Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Unsere Tour zur Tour

Text: Geheimwaffe

 

Am Freitagmorgen ging es los.

 

Unser Ziel:Die Tour de France

 

Wir fuhren mit dem Zug nach Krefeld, wo uns SVL und AndreaF abholten. Mit den beiden fuhren wir nach Trier in unser Hotel, um unsere Sachen abzugeben.

 

Danach ging es in SVLs und AndreaFs Hotel, die auch ihre Sachen abliefern wollten.

 

Inzwischen hatte ich schon Riesenhunger. Als nächstes fuhren wir nach Luxemburg zur Teampräsentation. Am Ort des Geschehens angekommen hatten wir noch viel Zeit und ich noch immer Riesenhunger.

 

Wir suchten etwas zu essen,und landeten in einer Cafeteria eines Schwimmbades. Als wir dann gesättigt waren, gingen wir zur Präsentation.

 

Das Warten begann. Mit uns warteten noch viele andere Leute, unter anderem ein Mädchen mit Domo Mütze und Domo Tasche. Wir überlegten ob das vielleicht Stephié aus dem Forum ist und entwarfen einen Plan um das rauszufinden. Ich musste mein berühmtes "Ich bin besser als meine Mutter" anziehen. Dann gingen wir an dem Mädchen vorbei und direkt vor ihr machte ich meine zuvor geöffneten Schuhe zu, so konnte sie auf der Rückseite meines T-Shirts "cycling4fans.de" lesen.

 

Sie war es! Wir unterhielten uns kurz, doch dann musste in die Halle, wir warteten vor der Halle weiter auf die Fahrer.

 

Dann endlich trafen sie endlich ein. Zuerst kamen die Fahrer von Fassa Bortolo, dann so nach und nach auch die anderen Mannschaften. Und endlich fuhr dann auch der USPS Bus vor. Ich stellte mich sofort vor den Bus um ja nichts zu verpassen. Dann kam der große Augenblick die Posties stiegen aus. Zuerst Roberto und dann Lance und die anderen. Und ich bekam ein Autogramm.

 

Während AndreaF, SVL und meine Mutter Fotos machten, ging ich auf Autogrammjagd. Ich habe viele Autogramme bekommen.

 

Nachdem die Präsentation vorbei war fuhren wir zum Luxemburger Hbf und dann mit dem Zug nach Trier. Dort gab's noch mal was zu essen und dann gingen wir endlich ins Bett.

 

Samstag

 

Am Samstag standen wir früh auf, frühstückten und ab ging es zum Bahnhof und wieder nach Luxemburg.

 

Dort angekommen machten wir uns auf, den Ort des Prologs und die anderen aus dem Forum zu suchen. Es war schon ziemlich voll, und das Handy meiner Mutter funktionierte nicht, so dass wir schon dachten, wir treffen hier bestimmt keinen. Doch da war dann auf einmal doch Christine mit ihrer Familie, sie standen 150Meter vor dem Ziel des Prologs direkt in der ersten Reihe und die Leinwand war auch in Sichtweite. Nach einer Zeit gesellte sich auch CofiTine zu uns.

 

Und wieder warten und wieder hatte ich Riesenhunger. Also ging meine Mutter los und kaufte für 3€ Pommes für mich. Während wir warteten und ich meine Pommes genoss, kamen auch schon die ersten Leute aus der Werbekarawane, sie schenkten mir einen Cofidis-Schlüsselanhänger und klauten mir doch tatsächlich 3 in Worten drei Pommes. Dafür schulden sie mir jetzt 30 Schlüsselanhänger.....

 

Mir war inzwischen langweilig. Um Christine, CofiTine und meiner Mutter auf die Nerven zu gehen fragte ich alle 5 Minuten "Wie lange dauert es noch bis zum Start."

 

Als es dann endlich losging fotografierte ich wild drauf los. Ganz besonders achtete ich auf die Posties. Als George Hincapie in Führung ging freute ich mich sehr. Doch dann kam Inigo Cuesta und ging in Führung. Also hoffte ich, dass Ekimov ihn schlägt - vergeblich. Cuesta behielt die Führung.Wir warteten darauf, dass Lance startet. Dann war es soweit. Meine Mutter war richtig nervös. Als Lance dann auf die Zielgerade kam schaute ich sofort auf die Zeit. Er hatte gewonnen. 2 Sekunden vor Jalabert. Meine Mutter und ich fielen uns jubelnd in die Arme und die anderen freuten sich mit uns.

 

Danach ging's zurück zum Bahnhof, und mit einem total überfüllten Zug nach Trier. Von dort aus weiter ins Hotel. Auf dem Weg dorthin hatte ich mein zweites Erfolgserlebnis: Ich fand 100 Euro.

 

Dann wieder etwas essen und dann ins Bett.

 

Sonntag.

 

Wieder schellte der Wecker früh. Frühstück, Bahnhof und auf nach Luxemburg. Von da aus liefen wir zum Start. Dort trafen wir Simone, Anita und CofiTine.

 

Während meine Mutter, CofiTine und ich zum Start gingen, gingen SVL und AndreaF ins Fahrerlager. Am Start redete Daniel Menges ununterbrochen. Bei der Einschreibung wurde es noch schlimmer. Als es endlich losging, machte ich viele Fotos und jubelte den Fahrern zu. Danach machten wir uns auf zum Ziel, zu der 150 Meter Marke, direkt vor der Leinwand. Und wieder begann das Warten, wieder gab es Pommes. Diesmal durfte ich alle behalten. Endlich kamen die ersten Live-Bilder. Beim Rennen war noch nichts passiert.

 

Doch dann kamen die ersten Attacken. Verschiedene Gruppen setzten sich ab, selbst Lance war in einer Spitzengruppe. Doch dann kamen sie alle wieder zusammen.

 

1 km vor dem Ziel attackierte Rubens Bertolgiati und schaffte es tatsächlich. Er gewann die Etappe und das gelbe Trikot. Nach der Siegerehrung fuhren wir wieder nach Trier gingen wieder was essen und schlafen.

 

Montag

 

Früh aufstehen, frühstücken, Zug fahren nach Luxemburg und auf zum Start. Wir trafen SVL und AndreaF und verabredeteten uns für die Rückfahrt. Dann gingen wir in den Startbereich und guckten, wie die Fahrer sich einschrieben. Ich machte noch ne Menge Fotos - einer der letzten Fahrer die sich einschrieben war Lance.

 

Dann kam der Start. Weg waren sie und für uns hieß es Abschied nehmen von Luxemburg.

 

Es hat mir großen Spaß gemacht,und ich freue mich auf's nächste Jahr.


Gazzetta durchsuchen:

 


Rennerlebnisse

2010
2007
2006
2005
2004
2003
2000 - 2001
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum