Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Gerolsteiner Team Presentation, 21 January 2004



Präsentationsraum stilecht

Bericht: Tick

Fotos: Tick, Gerolsteiner 

 

Die Gelegenheit zur Gerolsteiner-Präsentation zu fahren, konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Zum einen, weil sie in Gerolstein statt fand und ich nutze jede Möglichkeit, in die schöne Eifel zu reisen - zum anderen aus durchaus persönlichen Gründen: mein Mann entwickelt und baut Industrieroboter für die Produktion von PET-Flaschen und einer seiner neuesten Kunden ist ein wichtiger Zulieferer für einen gewissen deutschen Mineralwasser-Produzenten....

 

Und drittens - wie könnte ich wohl der Versuchung widerstehen, das neue Team zu begutachten? Also... die Ziele für die nächste Saison zu erfahren, die neuen Trikots zu sehen ( und das was drin steckt... ) und so weiter.

 

Die Präsentation fand - nein - nicht in einem Steinbruch voller Nebelmaschinen, Lasershow und Techno-Musik, sondern in einer Lagerhalle statt, die durch Wände aus aufgestapelten Getränkekisten in einzelne Räume unterteilt war. Fünfzehn Kästen hoch und wie viele es in der Breite waren, konnte ich gar nicht zählen ( ganz zu schweigen davon, wieviele Aufträge für meinen Mann dadrin steckten) .



Für die Presse waren Tische mit Kaffee, Keksen und - Überraschung, Überraschung - kleinen Mineralwasserflaschen aufgebaut.

 

Die Präsentation selbst wurde von ZDF-Sportchef Wolf-Dieter Poschmann moderiert. Dass er so ziemlich über gar keine Radsportkenntnisse verfügt, schien ihn nicht weiter zu stören.

 



Die ersten Gäste waren der Bürgermeister von Gerolstein und der Chef der Firma Gerolsteiner - auch von diesen beiden keiner mit übermäßig Radsportwissen behaftet, mal abgesehen vom Wissen um das finanzielle Ergebnis.



Nun wurden die neuen Trikots vorgestellt und sie sind ganz eindeutig ---- blau. Um die Schultern herum beginnen sie in einem sehr hellen Blau, das dann zu den Hosen in eine Art mittleres Babyblau übergeht. Die Farbe nennt sich "Cyan"-Blau, soll ab jetzt aber nur noch als "Gerolsteiner"-Blau erkannt und benannt werden ( wir sollten also in Zukunft vorsichtig mit unseren Bezeichnungen dafür umgehen... ) Vermutlich wird es nicht völlig ausgeschlossen sein, sich an das Trikot zu gewöhnen.

 

Ein Mitarbeiter der Firma erklärte uns, dass die Trikots im letzten Jahr vielen anderen Team-Trikots zu ähnlich gewesen wären - was sie auch waren - und dass sich einheitliche Farben besser machen würden. Also wählten sie eine Farbe, die bislang kein anderes Team verwendete, damit die TV-Kommentatoren in diesem Jahr bei Hubschraubereinstellungen mit Leichtigkeit verkünden können: "Da fährt ein Gerolsteiner!" und nicht mehr: "Das könnte ein Gerolsteiner sein - oder einer von Fassa? .. oder vielleicht doch ein... ?" Es ist natürlich im Interesse des Sponsors so oft wie möglich genannt zu werden.

 

Übrigens wurden die Trikots nicht von den Fahrern vorgeführt, nein, diese Ehre kam drei "glücklichen" Gerolsteiner-Mitarbeitern weiblichen Geschlechts zugute...




Beat Zberg





Udo Bölts

Als nächstes bekamen wir die sportlichen Leiter und Teammanager und alles was sonst noch mit einem Titel versehen war präsentiert.

 

Es wird wohl noch einige Zeit brauchen, bis man sich an den Anblick von Udo Bölts im Anzug gewöhnt hat aber er scheint sich auf seine neuen Aufgaben zu freuen.

 



Die (be)merkenswerteste Aussage kam von Hans-Michael Holczer: "Meine Unerfahrenheit in der Tour hat sich auf das ganze Team übertragen".

 

Außerdem war er noch recht stolz darauf, dass drei ehemalige Mitglieder des 1997er Ullrich-Telekom-Toursieg-Teams nun mit den Gerolsteinern in Verbindung stünden.

 

Ach ja.. nicht nur die Trikots sind babyblau, auch die Autos, die Räder, die Helme... Thomas Ziegler gestand, das sie alle einmal ordentlich hatten schlucken müssen, als sie das ganze Blau zum ersten Mal zu sehen bekamen - aber wenn man alles zusammen betrachten würde, die blauen Trikots, die blauen Räder, sähe doch alles recht gut aus, so Ziegler mit einem jener Gesichtsausdrücke, die vermitteln sollen, dass man wirklich glaubt, was man da sagt...

 





Die Fahrer erschienen jeweils in Dreiergruppen zum Interview, inzwischen in ihre neue Arbeitsuniform gekleidet.

 

Die beste Nachricht des Tages war die Anwesenheit von René Haselbacher, der seine Hoffnung verkündete, in etwa drei Wochen wieder auf's Rad steigen zu können und in dieser Saison auch Rennen zu bestreiten.

 

Poschmann gab ihm daraufhin eine Empfehlung für die Rennen mit auf den Weg: " Ich hoffe, dass du das neue Outfit dann bis über den Zielstrich fahren kannst... das komplette Outfit!" und Hasi mußte zugeben, dass er normalerweise soviel Haut auch nur im Schlafzimmer präsentieren würde.

 




René Haselbacher





Danilo Hondo



Peter Wrohlich

Uwe Hardter bekannte, dass er es nicht gerade anstrebt, als Domestike oder Knecht bezeichnet zu werden, dass der Begriff "Wasserträger" in Anbetracht des Sponsors aber doch gar nicht so schlecht wäre.

 

Im Team sind auch vier Schweizer und ich muss zugeben, dass ich etwa eins der zwanzig Woerter, die sie sagten verstanden habe...

 

Die Auszeichnung für den schlechtesten Haarschnitt geht definitiv an Paco Wrolich - irgendwer müßte ihm mal sagen, dass man seine Finger gemeinhin nicht in Steckdosen steckt.

 





stimmt die Passform?

Nach der Vorstellung und Befragung posierten die Fahrer für ein Teamfoto. Ich schlich mich auf die Rückeite um ein paar Fotos von hinten zu machen - natürlich nur um auch die Rückenansicht der Trikots präsentieren zu können und vielleicht auch, um die Passform der neuen Hosen zu überprüfen...

 



Was denn Uwe Peschels Pläne für die neue Saison wären? "Weniger Stürze!"

 

Danilo Hondo nähert sich optisch seinem Idol Cipo immer mehr an (als ich ihn so ansah, erinnerte ich mich auch gleich daran, dass meine Strähnchen mal wieder aufgefrischt werden müßten ). Hondo war später das Hauptziel der Interviewünsche und schien auch überhaupt nicht um Worte verlegen.

 

Frage an Ronny Scholz: " Wie ist es, der Schwiegersohn des Teammanagers zu sein?" ( großes Gelächter unter seinen Teamkollegen)

 

Antwort: "Er macht da keinen Unterschied zwischen mir und den anderen Fahrern!" ( SEHR großes Gelächter unter seinen Teamkollegen).

 

Erste Frage an Davide Rebellin: "Was sind Ihre Ziele für die Tour? Ist das ein Kurs der Ihnen liegt?"

 

Antwort: "Ich werde mich auf die Klassiker und den Giro konzentrieren. Ob ich die Tour überhaupt fahre, ist noch nicht entschieden."

 



Anschließend folgte ich einem Interview mit Thomas Ziegler, der das erste Jahr für ein GS I - Team fährt. Er äußerte sich zu den Unterschieden zwischen GS II und GS III Teams und was den größten Unterschied zu GS I Teams ausmacht.( Das Interview könnt ihr demnächst auf Cycling4Fans lesen.)

 

Er ist ein außergewöhnlich gut aussehender junger Mann ( nun, da sie wieder Anzüge trugen... - ganz nebenbei: welcher Mann sieht in dunkelblauem Jacket und dunkelgrauen Hosen nicht gut aus?) aber als ich mir sein zartes Alter bewußt machte.... konnte ich nur daran denken: das könnte mein Sohn sein ... ( sein Schlips sah im übrigen eher so aus, als wäre er ein paar mal mit dem Rad drübergefahren )

 




Thomas Ziegler



Als endlich das Abendessen begann - oder besser gesagt, als wir alle an den Tischen saßen, ging die Show weiter.

 

Die sportlichen Leiter wurden ( wieder) interviewt, was ich zum Anlaß nahm, in einen anderen Raum zu gehen, um meinen Mann anzurufen.

 

Kaum hatte ich eine kleinere Auseinandersetzung mit meinem Handy begonnen (es weigerte sich, meinem Wunsch nach einem Telefonat entgegenzukommen ) als ich auch schon von einigen gut gewachsenen jungen Männern in dunkelblauen Jackets zu dunkelgrauen Hosen umgeben war. Offenbar hatte man die Fahrer aus dem Speisesaal geschickt ( nein... nicht wegen schlechten Betragens!) - so dass sie ( wieder ) zu dritt hereinkommen konnten, um ( wieder) interviewt zu werden. Die Organisatoren werden das für eine prima Idee gehalten haben - aber dann hätten sie auch an Babysitter denken sollen, denn die Fahrer sahen, begriffen und nutzen die erste Chance des Tages etwas zu entspannen und sich ein wenig Spaß zu verschaffen.

 

Sie entdeckten die Gläser mit Champagner, lasen die nicht gebrauchten Presseunterlagen, benutzen die "Ausschließlich für den exklusiven Gebrauch durch die Presse" - Telefone und flirteten mit den Mädchen von der Garderobe ( Ich war untröstlich diesen interessanten Zeitvertreib zu unterbrechen, um an meinen Mantel zu kommen... ). 




Fabian Wegmann


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum