Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

10/03 2004

Nummer Zwei ist Nummer Eins - und Danish Dynamite

Text: Tick, Übersetzung: Blaho



Sollte man Mitleid mit Erik Zabel haben oder nicht? Er scheint dieses Jahr einen Rekord für zweite Plätze aufstellen zu wollen. Andererseits hat er einen wichtigen ersten Platz – Nummer Eins in der Weltrangliste.

 

We are red, we are white,

We are Danish dynamite!

 

Zum erstenmal hörte ich das vor einigen Jahren während der Fussball Europameisterschaft – und ich frage mich immer noch warum es auf Englisch ist... Wie auch immer, es passt nicht nur zu den Dänischen Fussballspielern sondern auch zu den Fahrern des Dänischen CSC Teams. Bjarne Riis scheint die magische Kraft zu haben, einen guten Fahrer in einen großartigen Fahrer zu verwandeln und er weiß wie man erfahrenen Fahrern hilft, spät in ihrer Karriere große Dinge zu erreichen. Erinnert Euch an Laurent Jalabert wie seine Karriere eine neue, unerwartete und höchst erfolgreiche Wendung nahm, nachdem er zu CSC wechselte. Und fand Tyler Hamilton nicht wirklich zu sich selbst unter Bjarne’s Anleitung?

 

Oder sind es Riis’s schöne Erinnerungen an seine Zeit beim Team Telekom, die zum Erfolg seiner "German Connection" beisteuern? Der Deutsche Fahrer Jörg Jaksche macht gerade seine Verwandlung von gut zu großartig, der Deutsche Fahrer Jens Voigt blüht wieder auf und als dritter Newcomer Bobby Julich, der die letzten beiden Jahre beim Team Telekom verbrachte. Im "etwas anderen" Mannschaftszeitfahren der Tour Med, belegte CSC die Plätze 1-2-3, mit demselben Ergebnis im Endklassement, mit Julich ebenfalls in den Top 10 der beiden Klassements.

 

Und Paris-Nizza zeigt Anzeichen, genauso zu sein. Das Zeitfahren auf der ersten Etappe? JJ erster, Julich und Voigt in den Top 10. CSC hatte eine grössere Enttäuschung auf der 2.Etappe mit nur einem dritten und zehnten Platz in der Tageswertung. Aber sie schafften es, die Plätze 1, 3 und 5 im Gesamtklassement zu halten, also waren sie wahrscheinlich nicht so unglücklich...

 

Es ist großartig, diese Fahrer erfolgreich fahren zu sehen, aber die Frage bleibt: Wenn sie so früh in der Saison so gut in Form sind, wie wird es dann im Sommer? Können wir drei oder mehr CSC Fahrer in den Top Ten der Tour erwarten? Oder werden sie bis dahin ausgebrannt sein?

 

Wo wir gerade bei Paris-Nizza sind -- Das letzte Wochenende verbrachte ich am Nordseestrand in den Niederlanden und schaltete Sonntagnachmittag den Fernseher an, gerade pünktlich, um die letzten 15 Minuten der ersten Etappe zu sehen, mit Bildern von JJ kraftvoll fahrend, den Mund weit geöffnet. Nächster Kanal: Wieder JJ, siegend, den Mund weit geöffnet. Und der nächste Kanal: JJ ... Naja, den Rest könnt Ihr Euch denken...

 

Oh ja, Lance und Jan hatten ihren großen Showdown diese Woche. Wie es lief? Nun, Lance nahm Jan neun Minuten auf den Bergetappen ab und beendete das Rennen 20 Minuten vor Jan im Gesamtklassement. Andererseits gab er bekannt, dass er seinen Terminkalender geändert hat, um die Dauphine mit hineinzunehmen. Die Schlussfolgerung der Fans? Entweder Jan hat keine Chance die Tour zu gewinnen (die Armstrong Fans) oder Lance ist so besorgt, dass er zusätzliches Bergtraining braucht (Jan’s Fans) ... Such es Dir aus...

 



Deine Meinung?


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum