Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 10 - Luke Rowe



Luke Rowe
©Ogkempf

Luke Rowe

Großbritannien

10.03.1990

 

Fahrertyp: Klassiker, Sprinter

Wichtigster Erfolg: 1. ZLM Tour

Team/Verein 2011: GB Cycling Team/ 100% me

Stagiaire: -

Team 2012: Team Sky

Beste Mock List-Platzierung: 38. (2010)

Web: www.facebook.com/profile.php

 

 

Bereits im vergangenen Jahr war Luke Rowe im hinteren Mittelfeld der Mock List platziert. Dass er in der Mock List vertreten war, hat er sich durch gute Platzierungen 2009 und 2010 erkämpft. So konnten 2011 weitere bzw. noch mehr Topresultate erwartet werden. Diese Erwartungen konnte er erfüllen und so erreichte er diesmal einen Platz weit im vorderen Teil des Mittelfeldes.

 

Vergangenes Jahr beendete er die Straßenweltmeisterschaft im U23-Bereich von Geelong auf einem guten elften Platz. Zehn Tage Später bestritt er noch die Commenwealth Games in Delhi. Auf der Straße erreichte er erneut den elften Platz. Damit war zwar die Straßensaison beendet, jedoch war nicht Schluss mit den guten Ergebnissen. Beim Bahn-Weltcup in Melbourne im Dezember erreichte Luke Rowe mit seinen Kollegen den dritten Platz in der 4er Mannschaftsverfolgung.

 

Das Jahr 2011 begann so wie das Vorjahr endete: Auf der Bahn. Zusammen mit Sky-Profi Peter Kennaugh gewann er die britischen Meisterschaften im Madison. Der Sieg gelang ihnen mit einem ziemlich großen Vorsprung auf den zweiten Rang. Auf der Straße ging es schließlich im Februar mit den Rennen weiter. Er durfte am Giro di Sardegna (2.1) teilnehmen und dabei für das britische Nationalteam starten. Die Mannschaft war gemischt aus einigen Profis und U23 Fahrern. Mit diesem Rennen konnte er weitere wichtige Erfahrungen im Profibereich sammeln.

 

Im März stand die Tour de Normandie (2.2) an. Bereits im Prolog machte er mit einem zweiten Platz hinter Tobias Ludvigsson auf sich aufmerksam. Auf der zweiten Etappe kam er im Massensprint als dritter ins Ziel und es gelang ihm das Leader-Trikot zu übernehmen. Das hat er kurz später wieder abgegeben, konnte sich aber noch auf der Schlussetappe in Szene setzen und die Rundfahrt auf einem hervorragenden fünften Platz abschließen. Anschließend ging es weiter mit einem guten Ergebnis in Frankreich. Rowe bestritt das sehr gut besetzte Nations Cup Rennen La Cote Picarde und landete im Sprint auf dem achten Platz. Wenige Tage später konnte er zum zweiten mal nach 2009 die ZLM Tour gewinnen. Dieses Eintagesrennen gehört ebenfalls dem Nations Cup an. In beeindruckender Manier ersprintete er sich beim nicht schlechter besetzten Rennen als drei Tage zuvor in Frankreich den Sieg.

 

Im Mai stand die Olympia's Tour (2.2) in den Niederlanden an. In den ersten drei Etappe konnte er sich jeweils unter den Ersten platzieren, ohne ein Mal auf dem obersten Treppchen zu landen. Beendet hat er diese Tour auf Rang 9. Einen Monat später startete für das britische Nationalteam bei der Thüringen-Rundfahrt. Auf den beiden letzten Etappen konnte er seine Stärke im Sprint wieder mal zeigen. Auf der sechsten Etappe hat er den Zielstrich als Zweiter überquert. Die Schlussetappe konnte er noch eine Position weiter vorne beenden im Massensprint. Beim Prolog mit Minischlussanstieg kam er auf Platz neun.

 

Bei den Europameisterschaften von Offida im Juli startete Luke Rowe im Einzelzeitfahren sowie im Straßenrennen. Das Zeitfahren beendete er auf Rang 16 und im Massenstart hat er das Rennen aufgegeben. Ende August konnte er ein kleines Rennen in Belgien gewinnen und ein weiteres auf dem zweiten Platz beenden.

 

Der Weltmeisterschaftskurs in Kopenhagen sollte Rowe liegen. Dabei hat er gute Chancen als Kapitän ins Rennen zu gehen und so könnte ein Topresultat zu erwarten sein. Für kommendes Jahr hat er bereits einen Vertrag sicher beim britischen World Tour Team Sky. Diese bauen damit ihre Sprintergarde weiter aus. Da im Team viele gute Sprinter vorhanden sind, werden wir alle sehen, ob und wie viele Freiheiten er genießen darf. Sollten Erfolge auf der Straße ausbleiben, hat er immer noch die Bahn. Aber in welchem Umfang er auf dieser trainieren und an Wettbewerben starten wird, ist noch nicht abzusehen.

 

Nominiert von rieper, geschrieben von rieper



Weiter mit Platz 9


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum