Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Radklassiker 'Rund um die Hainleite 2006'

Text und Photos von hawkeye, velo-pix.de



Eine Woche vor dem Start




Langsam steigt die Spannung. In der ganzen Stadt hängen Plakate, die für das Radrennen werben. Erste Schilder kündigen die Straßensperrungen an. Für den Vorbericht brauche ich noch einige Fotos von der Strecke, speziell von der Arnstädter Hohle, dem gefürchteten Schlussanstieg der Zielrunden. Die größten Schlaglöcher wurden geflickt, die Straße ist in gutem Zustand.

 

Mir wird bei der Erkundung der eigentlich von reichlich Trainingsfahrten bekannten Strecke bewusst, wie steil und unrhythmisch der Anstieg ist – allerdings war ich auch mit meinem Stadtmountainbike unterwegs.







Einen Tag vor dem Start

Es ist ein etwas regnerischer Freitag. Trotzdem will ich in jedem Fall noch einmal zum Start-Ziel-Bereich und auch noch etwas die Straße am Anstieg bemalen. Ich finde an einer schönen Stelle auch noch etwas freie Fläche und kann meiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich hoffe, derjenige hat es gesehen!

 





Die Straße ist auch sonst schon schön gestaltet. Es dominieren natürlich die Namen der Erfurter Fahrer Thomas Ziegler und Stephan Schreck (Team t-mobile) und Sebastian Lang (Gerolsteiner). Auch die Fans des heimischen Thüringer Energie Teams waren schon fleißig, denn es prangt ein riesiges Tony (Martin) auf der Straße. Auch andere haben hier ihre Anhänger, so Steffen Wesemann (Team t-mobile) oder auch Jens Voigt (CSC).

 

Im Pressezentrum bekomme ich dann schließlich meine Presseakkreditierung und eine Parkkarte für den Renntag – das löst ein wichtiges Problem. Dazu gibt es eine schöne Mappe mit allen wichtigen Informationen und die endgültige Startliste – die angekündigten Stars starten nun definitiv. Meine Hoffung noch ein paar Fahrer beim Training zu sehen wird enttäuscht. Nur zwei Gerolsteiner drehen etwas locker ihre Runden. Am Teamhotel hat Torsten Hiekmann (Gerolsteiner) seine Rolle neben dem Team-LKW aufgebaut und kurbelt ein bisschen. Heinrich Haussler (Gerolsteiner) taucht noch in Freizeitklamotten auf. Dieses Foto gibt es aber nur auf spezielle Anfrage und gegen Chick-Nachweis.



der Renntag



Karsten Migels



Philipp Walsleben



Eine Stunde vor dem Start sind schon eine Menge Zuschauer da. Auch Rakta finde ich in der Menge und wir können prima Fotos beim Einschreiben schießen. Moderiert wird wie immer von Karsten Migels. Er kann einige Fahrer zum Interview überreden und stellt wie immer gekonnt die Mannschaften und Fahrer vor.




Team
cyclingnews.com



Team Notebooksbilliger.de



Team Regio Strom - Senges



Team
Skil-Shimano



Das Interesse der Fans konzentriert sich natürlich auf den neuen Radsportsuperstar in Deutschland: Jens Voigt. Er wird gleich von Kamerateams und Fans umlagert. Alle wollen ein Interview oder ein Autogramm. Auch ich kann mir das für meine Freundin versprochene Autogramm sichern.





Matthias Hahn

Einen ebenso großen Auflauf löste auch Alessandro Petacchi (Milram) aus. Der beim Giro de Italia schwer gestürzte (Bruch der Kniescheibe) italienische Sprintstart befindet sich im Formaufbau und will Rennkilometer sammeln. Natürlich werden auch die einheimischen Fahrer und das Thüringer Energie Teams bejubelt. Im großen Getümmel vor dem Start entdecke ich dann auch Matthias Hahn, den Tagebuchschreiber für Cycling4Fans, wie gerade von einem ganz besonderen Fan die besten Wünsche für das Rennen erhält.

 

Da es auch mit der kurzfristigen Akkreditierung von Rakta geklappt hat, können wir mit dem Pressebus bis zum Kyffhäuser fahren. Als der Streckensprecher ankündigte, dass es nur noch eine Minute bis zum Start sei und der Bus ein ganzes Stückchen entfernt parkt, war für uns noch ein kurzer Zwischensprint angesagt.



Zunächst ging es einige Kilometer neutralisiert durch Erfurt. Der scharfe Start erfolgte dann auf der Bundesstraße 4, auf der auch bis Sondershausen gefahren wurde. Aufgrund des starken Gegenwindes konnte sich keine Gruppe bilden. Immer wieder versuchten es einige Fahrer mit Attacken, aber stets erfolglos. Vor allem die kleineren Teams waren stets aufmerksam. Auch Sebastian Schwager (Thüringer Energie Team) fuhr stets vorn mit um eventuell mitspringen zu können.

 

Eigentlich war vorgesehen, dass wir bis zur Bergwertung auf dem Kyffhäuser vor dem Feld herfahren sollten, dort fotografieren und dann das Feld auf dem Weg nach Erfurt über die Autobahn überholen. Wir konnten aber unseren Fahrer überreden, kurz hinter Greußen anzuhalten um auch ein paar Bilder von der Strecke zu bekommen. Wir versicherten ihm, dass wir uns auskennen und außerdem hätte Rakta eine Karte mit. Die Alternativroute für uns war schnell ausgetüftelt – zwar über kleinere Kreisstraßen, aber locker zu schaffen. Leider war eine Straße dann doch weniger eine Kreisstraße als mehr ein Waldweg. Aber da der Fahrer gaaaaanz langsam gefahren ist, immer schön das Auto geschont hat, haben wir es noch ganz bequem zur Bergwertung geschafft. Leider war es in diesem Jahr aufgrund von Bauarbeiten die leichtere Seite.




Das Feld ist bei km 35 hinter Greussen noch geschlossen



Das tat der Stimmung im Anstieg keinen Abbruch, hier hatten sich schon reichlich Zuschauer eingefunden, auch viele Selberfahrer. In Sondershausen hatte sich schließlich einen dreiköpfige Spitzegruppe gebildet, die auch die Bergprämie auf dem Kyffhäuser bestimmte: Paul Voss (Heinz von Heiden), dem Niederländer Leon van Bon (Davitamon) und dem Norweger Kurt-Asle Arvesen (CSC). Das Hauptfeld folgte mit etwa eineinhalb Minuten Rückstand.




drei Ausreißer:
Paul Voss (Heinz von Heiden), Leon van Bon (Davitamon), Kurt-Asle Arvesen (CSC).



Auf dem Rückweg nach Erfurt konnte das Führungstrio seinen Vorsprung auf über 4 Minuten ausbauen. Der junge Paul Voss konnte seinen zwei Begleitern folgen, eine tolle Leistung. Aber man merkte, nach der Verpflegungskontrolle bei Kilometer 104 sortierten sich die Mannschaften. Vor allem Gerolsteiner, T-Mobile und auch Milram spannten sich vor das Feld. Der Vorsprung schrumpfte auch zusehens. Auf dem fast flachen Kurs bis in die Thüringer Landshauptstadt war es für das Feld eine komfortable Situation, drei Ausreißer vorn, der Abstand in kontrollierbaren Maßen. Die Entscheidung sollte also in den fünf Schlussrunden fallen. Nur ein kleiner Schauer trübte noch die Radsportfreude.

 

In unserem Pressebus erreichten wir rechtzeitig den Zielbereich, bevor die Renner die Zielrunde das erste Mal in Angriff nehmen mussten. Schnell haben wir uns noch im Pressezentrum am leckeren Büffet bedient und uns dann frisch gestärkt eine gute Fotoposition im Anstieg gesichert.

Wie erwartet zerfällt das Führungstrio gleich auf der ersten Zielrunde. Das Hauptfeld mit gut 100 Pedaleuren wird von vier Fahrern von T-Mobile angeführt, die versuchen, die Gruppe zu verkleinern. Die zweite Runde nimmt ein geschlossenes aber lang gezogenes Feld von ca. 60 Fahrern in Angriff. Von T-Mobile sind nur noch zwei Fahrer vorn dabei. Der Bergkönig der Deutschland Tour, Sebastian Lang vom Team Gerolsteiner, attackiert. Zunächst kann nur Jens Voigt (CSC) folgen, der ihn auch noch überholt und als erster die gefährliche Abfahrt (15 Prozent Gefälle mit anschließender 180 Grad Kurve und Kopfsteinpflaster bei feuchter Straße) unter die Räder nimmt.




Sebastian Lang



Jens Voigt



Auf dem zweiten Teil der Zielrunde, 1,5 Kilometer mit 30 Höhenmetern Anstieg und dieselbe Strecke auf der Gegenfahrbahn zurück, kann Jens Voigt mit seinen guten Zeitfahrqualitäten schnell 30 Sekunden Vorsprung herausfahren. Sebastian Lang – immerhin deutscher Meister im Zeitfahren – kann weder zu Voigt aufschließen, noch findet er Begleiter. Im Feld herrscht keine Einigkeit. Aber eigentlich ist doch bekannt, dass der Mecklenburger so etwas allein durchziehen kann.

 

In den nächsten Runden zerfällt das Hauptfeld oder besser die bisherige Hauptgruppe in alle Einzelteile, viele Fahrer quälen sich einzeln die Hohle hoch – für Rakta und mich natürlich ideale Fotobedingungen. Für die Zuschauer am „L'Alpe d'Huez Erfurts“ ist es im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wesentlich einfacher dem Rennverlauf zu folgen. Es gibt einen separaten Streckensprecher und ein Nummerngirl im Cabrio zeigt die noch zufahrenden Runden an – eine schöne Idee.

 







 

Währenddessen hat Jens Voigt seinen Vorsprung auf 1:30 Minuten ausbauen können. Er braucht für den Anstieg genau 2:35 Minuten. Die letzte Runde wurde schon fast zu einer Triumphfahrt. Aber man sieht ihm auch an, dass auch die Profis an dem Anstieg leiden müssen. Aber noch schlimmer wurde weiter hinten im Feld gelitten, einzelne Fahrer haben schon bis zu 8 Minuten Rückstand, aber auch sie fahren noch die letzte Runde – immer angefeuert von den Zuschauern.

 





Jens Voigt gewinnt

Bei nun strahlendem Sonnenschein konnte ich mich 50 Meter hinter der Ziellinie auf das Zielfoto vorbereiten. Kurz darauf kam auch schon Jens Voigt bejubelt von vielen Fans als Sieger ins Ziel. Zweiter wurde im Sprint mit 41 Sekunden Rückstand Robert Retschke vom Team Wiesenhof vor dem Belgier Frederic Amorison (Lanbouwkrediet-Colnago). Für den Chemnitzer Retschke ein schöner Erfolg. Bester Gerolsteiner auf Platz 5 wurde David Kopp, Thomas Ziegler (t-mobile) wurde als 30. Bester seines Teams.

Versüßt wurde der Sieg durch 5.500 Euro Preisgeld und Bussis der beiden netten Damen.

 

Insgesamt ein schönes Rennen, hat richtig Spaß gemacht auch mal etwas näher dran zu sein. Ich freue mich jetzt schon auf 100 Jahre 'Rund um die Hainleite 2007'.






Robert Retschke



die Sieger



Frederic Amorison



Die Woche nach dem Start

Jede Menge Fotos wollen sortiert sein. Zusammen mit meiner Freundin, die an einer anderen Stelle der Zielrunde gestanden hat, haben wir ca. 500 Fotos.

Ich fahre auch noch einmal gemütlich die Arnstädter Hohle hoch. Viele Schriftzüge sind noch gut zu sehen. Die Straße ist wieder so ruhig wie vorher. Meine Bestzeit für den Anstieg liegt übrigens bei bescheidenen 3 Minuten und 50 Sekunden.

 



Ergebnisse des Rennens:
81. Radklassiker Hainleite - 12. August 2006



Wertungen

 

Sieger Köstritzer Nachwuchswertung - Erik Hofmann (Team Lamonta)

Sieger EVG Sprintprämie – Borut Bozic (Perutnina Ptuj)

Sieger ZGT Bergprämie - Wolfgang Murer (Elk Haus - Simplon)

Sieger Bergprämie der E.ON Thüringer Energie AG - Paul Voss (Heinz v H)

Sieger Sprintprämie der Sparkasse Mittelthüringen - Paul Voss (Heinz v H)

Sieger der SWE Sprintprämie - Kurt-Asle Arvesen (Team CSC)

 



Platz 
Fahrer 
Team 
Rückstand 
 Jens VOIGT 
Team CSC       
04.22.47 
 Robert RETSCHKE  
Wiesenhof Akud   
00.41 
 Frederic AMORISON  
Landbouwkrediet   
 
 Karsten KROON 
Team CSC       
 
 David KOPP  
Gerolsteiner    
 
 Bert DEWAELE 
Landbouwkrediet   
 
 Radoslav ROGINA 
Perutnina Ptuj    
 
 Erik HOFFMANN  
Team Lamonta    
 
 Elia RIGOTTO  
Team Milram    
 
10 
 Tomislav DANCULOVIC  
Perutnina Ptuj    
00.48 
11 
 Jure GOLCER  
Perutnina Ptuj    
00.53 
12 
 Sven KRAUSS 
Gerolsteiner    
01.02 
13 
 Danilo HONDO  
Team Lamonta    
 
14 
 Matej STARE 
Perutnina Ptuj    
 
15 
 Enrico POITSCHKE 
Team Milram    
 
16 
 Roy CURVERS 
ProComm-Van    
 
17 
 Borut BOZIC 
Perutnina Ptuj    
 
18 
 Sebastian LANGEVELD 
Skil-Shimano    
 
19 
 Nic INGELS 
Davitamon-Lotto   
 
20 
 Philipp MAMOS 
Team Heinz v H    
 
21 
 Matej MARIN  
Perutnina Ptuj    
 
22 
 Cezary ZAMANA  
Intel-Action    
 
23 
 Tilo SCHÜLER 
Team Sparkasse    
 
24 
 Steffen WEIGOLD  
Team Lamonta    
 
25 
 Sebastian LANG 
Gerolsteiner    
 
26 
 Marcus LJUNGQVIST  
Team CSC       
 
27 
 Heinrich HAUSSLER 
Gerolsteiner    
 
28 
 Timo HONSTEIN  
Team Sparkasse    
 
29 
 Maint BERKENBOSCH  
Regio - Strom     
 
30 
 Thomas ZIEGLER  
T-Mobile    
 
31 
 Marcel BEIMA 
ProComm-Van    
 
32 
 Nico GRAF  
Thüringer Energie  
 
33 
 Bostjan MERVAR  
Perutnina Ptuj    
 
34 
 Christian LEBEN  
Wiesenhof Akud    
 
35 
 Mitja MAHORIC 
Perutnina Ptuj    
 
36 
 Alex COUTTS  
Cyclingnews    
 
37 
 Bartosz HUZARSKI  
Intel-Action    
 
38 
 Ralf GRABSCH 
Team Milram  
 
39 
 Holger SIEVERS  
Team Lamonta  
 
40 
 Harald STARZENGRUBER 
ELK Haus - Simplon    
 
41 
 Stephan SCHRECK 
T-Mobile    
 
42 
 Thomas ROHREGGER 
Haus - Simplon    
01.06 
43 
 Tomas KONECNY 
Wiesenhof Akud    
 
44 
 Björn PAPSTEIN 
Team Lamonta    
 
45 
 Kasper KLOSTERGAARD 
Team CSC       
 
46 
 Nick GATES 
Davitamon-Lotto   
 
47 
 Olivier KAISEN  
Davitamon-Lotto   
02.05 
48 
 Nico KEINATH  
Gerolsteiner    
02.27 
49 
 Matthias WIELE  
Notebooksbilliger  
 
50 
 Martin VELITS 
Konica-Minolta    
 
51 
 Floris GOESINNEN  
Skil-Shimano    
 
52 
 Tom STEELS  
Davitamon-Lotto  
02.29 
53 
 Christian MÜLLER  
Team CSC       
 
54 
 Fraser MACMASTER  
Team Vorarlberg   
 
55 
 Dirk MÜLLER 
Team Sparkasse    
 
56 
 Laurent DIDIER 
Regio - Strom     
03.49 
57 
 Travis ALLEN 
Konica-Minolta    
03.52 
58 
 René WEISSINGER 
Skil-Shimano    
05.36 
59 
 Matthias FRIEDEMANN 
Team Lamonta    
05.42 
60 
 Stefan DENIFL  
Team Vorarlberg   
 
61 
 Sören HOFMANN  
Team Lamonta    
 
62 
 Krzysztof MIARA 
Intel-Action    
 
63 
 Jeroen BOELEN 
ProComm-Van    
06.31 
64 
 David DEROO 
Skil-Shimano    
07.06 
65 
 Vasili ANASTOPOULOS 
Team Vorarlberg   
 
66 
 Kevin MAENE 
Landbouwkrediet   
 
67 
 Serge HERZ  
Team Heinz v H    
 
68 
 Sebastian SCHWAGER 
Thüringer Energie  
07.10 
69 
 Gregor GUT 
Team Vorarlberg   
08.42 
70 
 Patrick GRETSCH  
Thüringer Energie  
09.25 
71 
 Masahiro SHINAGAWA  
Skil-Shimano    
 
72 
 Martin VESTBY  
ProComm-Van    
 
73 
 Tom BARRAS  
DFL Cyclingnews    
 
74 
 Peter VELITS 
Konica-Minolta    
 
75 
 Philipp WALSLEBEN 
Notebooksbilliger  
10.41 
76 
 Hermann FOUCHE 
Konica-Minolta  
11.02 
77 
 Andrew WYPER 
Team Heinz v H  
11.04 
78 
 Karsten HESS  
Thüringer Energie  
 
79 
 Tim ULBRICH 
Notebooksbilliger  
 
80 
 Karl SCHOKNECHT 
Notebooksbilliger  
 
81 
 Uwe HARDTER  
Team Lamonta    
 
82 
 Kane OAKLEY 
Cyclingnews    
 
83 
 Tamoya KANO 
Skil-Shimano    
 
84 
 Hidenori NODERA  
Skil-Shimano    
 
85 
 Christian BACH  
Thüringer Energie  
12.03 
86 
 Matthias HAHN  
Thüringer Energie  
 
87 
 Christoph SCHWEIZER 
Team Sparkasse    
 
88 
 Matthias BERTLING  
Team Regio     
 
89 
 Paul VOSS Team  
Heinz v H    
 
90 
 Wolfgang MURER 
Haus - Simplon    
 
91 
 Jan POCKRANDT 
Team Vorarlberg    
 
92 
 David HARRIGAN 
DFL Cyclingnews    
 
93 
 Christoph DAGARTZ 
Notebooksbilliger  
12.57 

Gazzetta durchsuchen:

 


Rennerlebnisse

2010
2007
2005
2004
2003
2002
2000 - 2001
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum