Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

 

Beginnen wir mit einer ernsten Sache: Alle Dopingtests von Hamilton weisen negative Ergebnisse auf, was niemanden sonderlich interessiert. Die Geschichten über die zu hohen Hämatokritwerte sorgten für Schlagzeilen, aber, dass alles scheinbar in Ordnung war, wurde kaum erwähnt. Nicht gerade eine faire Situation für Jeason, Asterloa, et al.Werde sie als „Ups, waren die nicht mal gedopt bei den Weltmeisterschaften“ in Erinnerung bleiben?

 

Die Streckenführung der Tour de France wurde bekannt gegeben. 2 Dinge sind mir dabei aufgefallen. Als erstes, für mich am interessantesten, das Bergzeitfahren nach Alpe d’Huez. Ich liebe diese Steigung seit 1999, als ich Giuseppe Guerinis Sieg am TV mit verfolgte. Ich kann mir keinen besseren und dramatischeren Ort für ein BZF vorstellen. Für mich wird es das Highlight der Tour.

 

Das zweite, was mir aufgefallen ist, ist der Fakt, dass beim Mannschaftszeitfahren kein Team zu viel Zeit einbüßen wird, damit ein möglicher Favorit nicht hier schon die Tour verliert. An sich eine noble Geste, aber ich finde es eigenartig, ein MZF ins Programm zu nehmen und dann den Wettkampfgedanken fast zu streichen. Sie könnten es gleich in eine Showveranstaltung umfunktionieren, als eine Etappe, die gar keine Auswirkungen aufs Klassement hat. Blöd nur, wenn sich Fahrer zu sehr dabei verausgaben oder sich verletzten... Oder das Resultat der Etappe könnte sich nur auf die Mannschaftswertung auswirken. Eine andere Möglichkeit wäre das MZF komplett zu streichen, was einer Schande gleich kommen würde, es ist schon eine faszinierende Disziplin.

 

Das MZF ist unter anderen Aspekten kontrovers und die Veränderungen helfen vielleicht, um einige der Probleme zu lösen. Z. B., du hast einen Fahrer im Team, der das Gelbe Trikot gewinnen kann und einen weltklasse Sprinter, der aber ein schlechter Mannschaftszeitfahrer ist. Lässt du ihn jetzt daheim, weil seine Anwesenheit beim MZF dem Kapitän des Teams zu viel Zeit kosten würde. Soll man einen guten All-Rounder oder besser einen guten Zeitfahrer, der es nicht über die Berge schafft, aufstellen. Wäre es richtig ein Team für die Tour bloß wegen dieser einen Disziplin umzustellen?

 

Marco Pantani ist wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit zurück gekehrt und er tat es, typisch für ihn, mit einem überraschenden Statement. Er würde jetzt gerne als Team Manager arbeiten, um seine Erfahrungen weiter zu geben. Ich denke, er ist zweifellos einer der talentiertesten Fahrer in der Szene, erinnert euch nur, er ist der letzte Fahrer, der dir Tour und den Giro in einem Jahr gewann, aber Verletzungen, Doping Gerüchte, persönliche Probleme abseits des Radsports haben ihm nie zeigen lassen, was er wirklich drauf gehabt hätte. Aber wäre er ein guter Manager, der Personen führen könnte? Ist er ein Taktiker, ein General, ein Motivator, der anderen hilft zu siegen? Diese Fähigkeiten hat er niemals in der Öffentlichkeit gezeigt und es scheint das Gegenteil zu sein, was mindestens ich über seinen Charakter denkt.

 

Einige Ausschnitte von Armstrongs neuesten Buch erschienen in letzter Zeit in der deutschen Presse. Ullrich Fans regen sich natürlich noch immer über die Frage, die auch im Buch angesprochen wird, auf: „Hat er gewartet oder nicht“. Im Spiegel beschäftigt sich ein Artikel bei einer kurzen Buchbesprechung mit Armstrongs totaler Konzentration, oder Obsession, auf den Sieg bei der Tour de France. Nachdem er den Krebs besiegt hat, heißt sein nächster Gegner die Tour de France, oder in dem, dass er auf einem anderen Gebiet noch immer kämpft und siegt, ist er noch immer am Leben. Solch eine Einstellung ist schrecklich zu beobachten, aber er hat sich nun mal entschieden, dass seine professionellen Ziele zu Zielen seines Lebens werden, ohne Rücksicht, ob sie Folgen und Opfer für sein privates Umfeld bringen. Diese Einstellung erklärt wohl den Unterschied zwischen jemanden, der die Tour mehrmals gewinnt und jemanden, der sie öfters an 2. Stelle beendet. Aber diese Frage muß jeder für sich entscheiden. Was zählt mehr, der berufliche Erfolg oder das Privatleben?

 

Und natürlich muß ich noch die heißeste Schlagzeile aus der Szene erwähnen: Lance ist verliebt! Oder Sandra ist in Lance verliebt! Oder Lance und Sandra zeigten sich in der Öffentlichkeit als Paar! Die saure Gurkenzeit wird immer saurer....

 

 

Beitrag von Tick


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum