Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

>>> Doping-Archiv: www.doping-archiv.de



doping-news, aktuelle Nachrichten


aktuelle Nachrichten rund um Doping

C4F-dopingnews-Archiv: Auf C4F-erwähnte Nachrichten/Meldungen ab 2004 sowie umfangreiche Hintergrundinformationen lassen sich über die Suchfunktion (rechts oben) per Stichworte finden

>>> dopings-news Archiv



>>> Radsport dopings-news

>>> Fußball doping-news



Support Annet Negesa / Unterstützung für Annet Negesa




Annet Negesa wurde ohne Aufklärung über die gesundheitlichen Risiken im Einvernehmen mit der IAAF operiert, um ihren Testosteronspiegel zu senken. Angeblich im Rahmen eines Forschungsprojekts zusammen mit drei anderen Frauen. Nach der OP wurden sie aber nicht weiter betreut und sind heute gesundheitlich schwer geschädigt. Hochleistungssport ist nicht mehr möglich.

Annet Negesa braucht dringend Unterstützung. Zur Zeit kann sie nicht mehr in ihre Heimat Uganda zu ihrer Familie zurück, da sie hier schwer diskriminiert wird.

Mit einer Spende und der Unterzeichnung ihrer Petition an die IAAF sowie weitreichende Informationsweitergabe, kann Ihr geholfen werden:

 

>>> Support Annet Negesa

>>> Petition Support Annet Negesa

>>> Spenden für Annet Negesa

 



Dezember 2019

Causa Russland: Die WADA sperrt für 4 Jahre die Russische Anti-Doping-Agentur RUSADA. 9.12.2019:

WADA: WADA Executive Committee unanimously endorses four-year period of non-compliance for the Russian Anti-Doping Agency

spiegel.de: Alles Wichtige zur Wada-Entscheidung gegen Russland

sportschau.de: Doping: WADA sperrt Russland für vier Jahre

SZ: Russland protestiert gegen Olympia-Ausschluss

insidethegames.biz: Rodchenkov casts doubt on innocence of all Russian athletes after data manipulation

insidethegames.biz: Taylor confident that WADA Russia ruling will be upheld by CAS

 

 

Rolf Aldag, dopinggeständiger Ex-Telekomfahrer, bekommt weiterhin die Möglichkeit als Sportlicher Leiter im Profi-Radsport tätig zu sein. 9.12.2019:

radsport-news.com: Aldag wird Sportlicher Leiter bei Canyon - SRAM

 

 

Umfrage: Bitte teilnehmen wenn möglich und weiter leiten:

Schmerzmittel im Amateurfußball: Wie groß ist das Problem?

correctiv.org: Schmerzmittel im Amateurfußball: Wie groß ist das Problem?

Hintergrund >>> c4f: Schmerzmittel im Sport

>>> c4f: medikamentöse Unterstützung, Medikamentenmissbrauch

 

 

Causa Russland: Das IOC verurteilt auf das Schärfts die LIMS-Datenbank-Manipulationen, wendet sich aber gegen eine Bestrafung Unschuldiger, wie saubere Sportler. Auch sei es unangemessen, keine Sportevents mehr nach Russland zu vergeben. 7.12.2019:

IOC: Declaration of the 8th Olympic Summit

insidethegames.biz: Olympic Summit "strongly condemns" Moscow Laboratory data manipulation but warns will not support total ban of Russia

 

 

Causa Russland: iNADO fordert von der WADA, streng darauf zu achten, dass die betroffenen Sportverbände die beschlossenen Maßnahmen umsetzen und dass alle Entscheidungen, wie Teilnahme russischer Sportler*innen an internationalen Veranstaltungen und Geneghmigung von Events auf russischem Boden, Konsistent, transparent und unabhängig überprüft werden können. 6.12.2019:

iNADO: iNADO urges WADA to make sanction mechanism consistent and transparent

 

 

Causa Russland: Einzelheiten und Zusammenfassung der LIMS-Daten-Manipulations-Affaire und des WADA-Reports vom 20.11.2019. Russland wehrt sich. 30.11./6./8.12.2019:

sportsintegrityinitiative.com: Moscow LIMS manipulation: give them enough rope…

rt.com: "Keine Manipulation der Doping-Datenbank": Experten widerlegen WADA-Vorwürfe gegen Russland

sportsintegrityinitiative.com: Masters of Manipulation vs. Tellers of Truth

insidethegames.biz: Usmanov urges Reedie not to turn war on doping into a "lynching"

 

 

Causa Russland: Ablauf des Entscheidungsprozesses über den möglichen Ausschluss Russlands, Entscheidung der Compliance der RUSADA. 5.12.2019:

WADA: WADA clarifies next steps of the RUSADA Compliance Process

 

 

Ophélie Claude Boxberger, französische Mittelstreckenläuferin, wurde im September 2019 positiv auf EPO getestet. Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete mit Hinweis von der AFLD ein Ermittlungsverfahren, eine Hausdurchsuchung wurde angeordnet, während derer Dr. Serra, Mediziner des Französischen Leichtathletikverbands FFA und Verlobter der Sportlerin anwesend war. Bereits im Frühjahr war bekannt geworden, dass Serra im November 2018 bei der AFLD interveniert hatte, die Anzahl der Dopingkontrollen von Boxberger zu reduzieren, da sie an ernsten Verdauungsproblemen leide. Damit geriet er unter Verdacht, bei dem EPO-Doping mitgewirkt zu haben. Nun gab es eine erstaunliche Wendung. Der Lebensparten ihrer Mutter, Alain Flacus, der zum Betreuerstab der Athletin gehört, hat vor den Ermittlungsbeamten nach mehreren anderen Versionen gestanden, Ophélie ohne ihr Wissen EPO gespritzt zu haben während sie schlief. Die ERmittlungen werden sowohl von der Staatsanwaltschaft als auch von der AFLD fortgesetzt. 29.11./6.12.2019:

Le Monde: Athlétisme : un proche d’Ophélie Claude-Boxberger déclare lui avoir injecté de l’EPO à son insu

lequipe.fr: Ophélie Claude-Boxberger innocentée ?

spe15.fr: Le Docteur Serra attaque Patrice Gerges et Jean François Pontier, 25.11.2019

taz.de: Epo für Ophelie, 4.12.2019

Le Monde: Dopage : les zones d’ombre de l’affaire Claude-Boxberger

 

 

Das IOC unterstützt finanziell Internationale Sportverbände, die sich bereit erklären im Rahmen eines ITA-Programms, Dopingproben für 10 Jahre für Nachtests aufzubewahren. 20.000 Proben könnten so gespeichert werden. 3.12.2019:

insidethegames.biz: IOC claim over 20,000 samples could be stored as part of long-term programme

 

 

Kleine Anfrage von Bündnis90/Die Grünen "Schutz von Hinweisgeberinnen und Hinweisgebern (Whistleblowern) im Spitzensport" und Antwort der Bundesregierung. online 4.12.2019:

– Drucksache 19/14704 – Schutz von Hinweisgeberinnen und Hinweisgebern (Whistleblowern)im Spitzensport, 4.11.2019

 

 

Operation Aderlass: Die Prozesstermine am Landgericht Innsbruck zu den Verhandlungen Dominik Baldauf, Johannes Dürr und Badprofi Georg Preidler stehen fest. 3.12.2019:

diepresse.com: Doping: Weitere Prozesstermine stehen fest

 

 

Causa Russland: Der russische Gewichtheberverband RWF hat eine interne Untersuchung gestartet, nachdem eine TV-Doku Dopingvergehen unter Mitwirkung von Grigory Rodchenkov und weiterer Mitarbeiter offenlegte. 2./4.12.2019:

insidethegames.biz: Russian weightlifting launches investigation after TV revelations of doping "crimes"

sportsintegrtiyinitiative.com: Planted LIMS forum messages again used to implicate Dr. Rodchenkov

 

 

Causa Russland? Peanuts für einen russischen Oligarchen aber gut für Russlands Olympiateilnahme? 2.12.2019:

insidethegames.biz: Exclusive: Usmanov on course to lift aggregate donations to FIE to $80 million by 2020

 

 

Ein irischer Fußballspieler könnte eine 4-Jahressperre erhalten, nach dem er die Abgabe einer Urinprobe, die sehr lange dauerte, unterbrach und nachhause ging. Die abgegebene Menge reicht nicht aus für A- und B-Probe. Angeblich erhielt er während der Abgabe eine Nachricht, wonach seine Tochter krank sei und er daher weg musste. 1.12.2019:

The Times: League of Ireland footballer faces four-year ban for giving too wee a sample

 



November 2019



Operation Aderlass: Stand 29.11.2019
betroffene Sportarten:
Langlauf, Radsport, Leichtathletik, Eisschnelllauf, Biathlon, Skibergsteigen

genannte Personen neben Mark Schmidt und Helfer/innen:
Personal:
Teamarzt Langlauf ÖSV Ulrich Haegele, Ex-Langlauftrainer Mati Alaver, Langlauftrainer Andrus Veerpalu, Sportlicher Leiter Borut Bozic (Team Bahrain Merida), Langlauftrainer Gerald Heigl, Servicemann Emanuel Moser, Ex-Langlauftrainer Walter Mayer,

Sportler/innen:
Österreich:
Max Hauke, Dominik Baldauf, Johannes Dürr, Georg Preidler, Stefan Denifl, Christina Kollmann-Forstner, Gerhard Tritscher

Deutschland:
Danilo Hondo, Robert Lehmann-Dolle

Estland: Andreas Veerpalu
Karel Tammjärv, Algo Kärp

Kasachstan:
Alexei Poltoranin

Italien:
Alessandro Petacchi. Daniel Taschler

Slowenien:
Borut Bozic, Kristijan Koren

Kroatien:
Kristijan Durasek
.............................................................

Blutdoping: Experimente mit Blut sind uralt, schon in den 1920er Jahren gab es Versuche, mit Sauerstoffanreicherung des Blutes die Ausdauerfähigkeit zu erhöhen. Wissenschaftliche Versuche mit Bluttransfusionen wurden bereits während des 2. Weltkrieges in einem Militärhospital in Maryland, USA, durchgeführt. Es galt Erschöpfungszustände der Soldaten hinaus zu zögern. Bluttranfusionen versprachen Erfolg. In den 1960er Jahren nahmen sich die schedischen Wissenschaftler Bengt Gullbring sowie insbesondere Björn Ekblom, Bengt Saltin und Per-Olof Astrand der ausgiebigen Erforschung dieser Methode an. Das geschah auf Wunsch des schwedischen Langlaufskiverbands, der Möglichkeiten der Leistungssteigerung für seine Athleten suchte, nachdem die Erfolge in den 1950er Jahren ausgeblieben waren.

Wie diese Entwicklung des Blutdopings in den 1960er und 1970er Jahren voranging, auch mit Studien der Deutschen Ärzte Wildor Hollmann, Heinz Liesen und Richard Rost beschreibt eine Serie auf FasterSkier sehr ausführlich in 4 Folgen.

fasterskier.com: Limiting Factors – A Genesis of Blood Doping (Part one), 27.3.2019

fasterskier.com: Limiting Factors – A Genesis of Blood Doping (Part Two), 28.11.2019

fasterskier.com: Limiting Factors – A Genesis of Blood Doping (Part Three), 6.4.2019

fasterskier.com: Limiting Factors – A Genesis of Blood Doping (Part Four), 8.4.2019

Geschichte der Bluttransfusionen im Radsport. Text aus dem Jahr 2013: cyclingnews: A history on the use of blood transfusions in cycling - part1, part 2, part 3

 

 

Causa Russland: Einzelheiten und Zusammenfassung der LIMS-Daten-Manipulations-Affaire und des WADA-Reports vom 20.11.2019. 30.11.2019:

sportsintegrityinitiative.com: Moscow LIMS manipulation: give them enough rope…

 

 

Operation Aderlass: Die FIS sperrte die Athleten Andreas Veerpalu, Karel Tammjärv und Algo Kärp für 4 Jahre. Die beiden Trainer Mati Alaver und Andrus Veerpalu, früherer Olympiasieger und Weltmeister, Vater von Andreas, wurden ebenfalls für 4 Jahre gesperrt. 29.12019:

news.err.ee: Estonian skiers, coaches hit with four-year bans after doping investigation

 

 

Nike Oregon Project: Der Britische Leichtathletikverband UK Athletics lässt durch eine unabhängige Kommission seine Zusammenarbeit mit dem NOP untersuchen. Dazu gehört auch die Überprüfung der Zusammenarbeit nach einem kritischen BBC-Bericht im Jahr 2015 und späteren Enthüllunge von Fancy Bears. 28.11.2019:

uka.org.uk: UK ATHLETICS COMMISSIONS INDEPENDENT REVIEW INTO ITS HANDLING OF ISSUES CONCERNING THE NIKE OREGON PROJECT IN ORDER TO ENSURE ITS FUTURE GOVERNANCE AND ASSURANCE FRAMEWORK IS ROBUST

BBC: Alberto Salazar: UK Athletics to independently review handling of Nike Oregon Project relationship

The Times: Independent review into how UK Athletics handled Alberto Salazar and Nike Oregon Project scandal

 

 

Der Rodchenkov Anti-Doping Act wurde vom US-Repräsentatenhaus angenommen, nun muss noch der Senat zustimmen. Das Gesetz ist Folge des russischen Doping-Skandals und fußt auf der Flucht und den Aussagen des ehemaligen russischen Leiters des Anti-Doping-Labors in Moskau, der durch die Manipulationen während der Olympischen Spiele in Sotschi zu Berühmtheit gelangte. Bislang besitzt die USA kein Anti-Doping-Gesetz nur Regelungen, die sich aus anderen Gesetzen ergeben. Das Gesetz wird USamerikanischen Ermittlungsbehörden weltweite Ermittlungen und Anklagen zu Personen aller Nationen erlauben, die in Verdacht stehen, Doping zu unterstützen und Teil einer Verschwörung zu sein, die Athleten und Sportveranstaltungen schaden und benachteiligen könnten. Betroffen sind weltweit internationale Veranstaltungen, an denen USamerikanische Sportler*innen teilnehmen. dopende Athleten werden jedoch nicht strafrechtlich erfasst, aber Sponsoren. Gerne wird dieses Gesetz in den USA und darüber hinaus als Meilenstein im Anti-Doping-Kampf gewertet, kritische Stimmen aus dem Ausland sind wenige zu hören. Seitens der WADA und des IOC stößt das Gesetz auf Misstrauen und Ablehnung, womit sie sich schnell den Vorwurf der Russlandfreundlichkeit und mangelnden Willens, Doping zu bekämpfen, einhandelten. Nicht bekannt ist, ob und wenn ja welche USamerikanischen Ermittlungsbehörden in diesen Angelegenheiten weltweit tätig werden dürfen bzw. werden. Unklar ist zudem, warum die WADA 250.000$ bereit hält für Kontaktaufnahmen mit das Gesetz befürwortenten Politikern -Lobbying gegen das Gesetz? Was wäre wenn andere Nationen entsprechende Gesetze verabschiedeten? Z. B. China, Russland, Deutschland? Oder wird das Gesetz lediglich Wirkung zeigen entsprechend der Anti-Doping-Gesetzgebeung Deutschlands, Österreichs usw., aufgrund derer Dopingvergehen über nationalen Grenzen hinaus verfolgt werden können? Laut Linda Helleland ist Norwegen bereits dabei, eein ähnliches Gesetz zu schaffen. 5.9./22.10./4./7./8./10./29.11.11.2019:

lawinsport.com: Global Athlete pledges support to the Rodchenkov Anti-Doping Act

insidethegames.biz: Rodchenkov Act passed in U.S. House of Representatives

sportsintegrtyinitiative.com: Opinion S. V. Selthoffer: Major victory for clean sports: Rodchenkov Anti-Doping Act passes

insidethegames.biz: Row breaks out at WADA over Rodchenkov Act as anger does not target professional leagues

FAZ: Bezahlte Lobbyisten?

insidethegames.biz: Michael Pavitt: Rodchenkov Act - Positive legislation caught up in bluster of Russian doping crisis?

SZ: Geheimpläne für Capitol Hill

Hintergrund >>> c4f: USA Doping Geschichte(n)

>>> c4f: Russland und Doping

 

 

Operation Aderlass: Die UCI wird Dopingproben der Jahre 2016 und 2017 nachanalysieren lassen. 27.11.2019:

UCI: The UCI asks the CADF to reanalyse samples taken in 2016 and 2017

 

 

Die WADA veröffentlichte den World-Anti-Doping-Code 2021, 26.11.2019:

WADA: WADA publishes approved 2021 World Anti-Doping Code and International Standards

 

 

Causa Russland: Das IOC verurteilt aufs Schärfste die russischen Datenmanipulationen und wird die harten Sanktionen der WADA unterstützen, wird aber dennoch alles Einzelheiten überprüen. Die WADA möge aber zusätzlich ihre Unterlagen dem Europarat und der UNESCO vorlegen um zu prüfen, das die Sanktionen mit der Europäischen on und der Internationalen Anti-Doping-Konvention im Einklang stehen. 26.11.2019:

IOC: Statement from the IOC on WADA recommendations

insidethegames.biz: IOC support "strongest sanctions" against those responsible manipulating Moscow Laboratory data

 

 

Causa Russland: Die WADA veröffentlichte Deatils aus dem Russland -Report des independent Compliance Review Committee (CRC). Die vorgeschlagenen Sanktionen für Russland betreffen u.a. eine Vierjahresperre für Teilnahme und Ausrichtung von Großereignissen und den Ausschluss von Politikern. Sportler*innen und ihr Umfeld müssen nachweisen können, dass sie in keinerlei Dopingmachenschaften verstrickt sind. 25./26./27.11.2019:

WADA: WADA Compliance Review Committee recommends series of strong consequences for RUSADA non-compliance

insidethegames.biz: WADA panel recommends Russia face four-year sanction

WADA panel recommends Russia face four-year sanction

spiegel.de: Der Fußball darf nach Russland kommen

insidethegames.biz: David Owen: The credibility of the fight against doping will be on the line in Paris on December 9

taz.de: „Putin muss eingreifen“

NYT: Inside Russia’s Failed Doping Cover-Up

 

 

Das Schicksal von Annet Negesa (s. 0.) und damit auch der anderen Frauen, die wegen ihren zu hohen Testosteronspiegels gezwungen wurden, sich operieren zu lassen, sofern sie weiterhin Leistungssport unter der Ägide des IAAF betreiben wollten, wird weiterhin von der IAAF totgeschwiegen. Annet Negesa leidet unter schweren gesundheitlichen Ptoblemen, Leistungssport ist nicht mehr möglich. Auch IAAF-Chefmediziner Bermon wird nicht zur Rechenschaft gezgen, er leugnet weiterhin, damit etwas zu tun zu haben, Annet Negesa behandelt zu haben.

Von seiten des UN-Hochkommissariats wurde der Umgang mit den Sportlerinnen als menschenrechtsverletzend gebranntmarkt.

Annet Negesa hat in Deutschland Asyl beantragt, da sie als homosexuelle Frau in Uganda mit schweren Sanktionen bis hin um ihr Leben fürchten muss. 24.11.2019:

sportschau.de: Kampf ums Geschlecht: Eingriffe verletzen Menschenrechte

sportschau.de: Annet Negesa: Furcht vor Rückkehr nach Uganda

Hintergrund: Offener Brief der Athletenkommission des Französischen Nationalen Olympischen Komitees an die IAAF/Sebastian Coe zu den menschenverachtenden Testosterinversuchen an Athletinnen wie Annet Negesa mit hohem Testosteronwerten und dem Umgang mit ihnen nach den Tests. 11.10.2019:

sportmag.fr: Lettre ouverte des athlètes de haut niveau français

Die französische Sportministerin wird in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsministerin eine Untersuchung zu den Testosteronsenkungsoperationen an der Universität Nizza einleiten. Damit reagieren beide auf den Offenen Brief der Sportler und eine TV-Sendung von France 3. s.u.. Es sei allerdings einiges bereits bekannt seit den Jahren 2013-2014. 12.10.2019:

sudouest.fr: Hyperandrogénie : enquête administrative sur de possibles cas de mutilations sexuelles d’athlètes

lesechos.fr: "Mutilations" d'athlètes hyperandrogènes: une enquête administrative va être ouverte

 

 

Perikles Simon, Sportmediziner an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, stellte in einem Gastbeitrag für die FAZ die Trends technischer Leistungsoptimierung vor und hinterfragt die damit verbundene, nicht mehr zu kontrollierende Erfassung persönlicher Daten. Wer sich mit Möglichkeiten der Körper- und Leistungsoptimierung beschäftigt und bereit ist, neue Technologien, Methoden und Analyseprogramme zur optimalen Unterstützung der sportlichen Betätigung anzuwenden, kann schnell den Überblick verlieren. Das betrifft sowohl Hobby- und Amateursportler*innen als auch Hochleistungsathlet*innen. Wohin wird diese Entwicklung führen?

FAZ: Big Data im Sport : Athleten als Versuchskaninchen

Zusammenfassung, Zitate >>> c4f: Perikles Simon: Big Data im Sport : Athleten als Versuchskaninchen

 

 

Fiel die massive Kritik der letzten Jahre an der medaillenorientierten Sportförderung tatsächlich auf viele offene Ohren? Eine zusätzliche finanzielle Förderung nichtolympischer Sportarten entlastet den olympischen Sport nicht von der Medaillenorientierung. 24.11.2019:

DLF: Abkehr von der reinen Erfolgsorientierung

 

 

DLF-Sportgespräch: Die Athletensprecher Beckie Scott, Emma Terho und Moritz Geisreiter sprechen über Defizite und Möglichkeiten der Mitbestimmung verchiedener Athletenvertretungen. 24.11.2019:

DLF: „Der Wert der Athleten muss anerkannt werden“

 

 

Der Wettlauf der Nationen um die Medaillen, ist wieder um eine Variante reicher. Während in Frankreich die Sportministerin mit Blick auf die OS in Tokio immer nervöser und ungehaltener wird anlässlich der aktuellen Dopingfälle in der Leichtathletik und Strukturreformen einfordert, ruft in Deutschland die teure Potentialanalyse POTAS, die hier zu Lande den Leistungssport reformieren und zu neuen Höhen führen soll, mit ihrem vorläufigen Bericht Kopfschütteln und sarkastischen Bemerkungen hervor. 20./23.11.2019:

potas.de: Vorläufiger Ergebnisbericht

FAZ: Ist die Potential-Analyse kompletter Schwachsinn?

DLF: Wandelbare Sportgeschichte

SZ: Das Monster schafft Verwirrung

 

 

UCI-Präsident David Lappartient bestätigte, dass es seitens der UCI Prüfungen gibt, von der unabhängigen Anti-Doping-Einheit der UCI, der Cycling Anti Doping Foundation» (CADF), zur vom IOC favorisierten und gegründeten International Testing Agency (ITA) zu wechseln. Dies sei aber nur möglich, wenn die Arbeitsplätze bei der CADF erhalten blieben. Das Verhältnis zwischen CADF und Lappartien ist seit Längerem angespannt aber seit der Operation Aderlass auf dem Tiefpunkt. Seit seiner Wahl soll laut CADF-Präsident Rune Andersen Lappartient mehrfach versucht haben, Einfluss auf die Arbeit der Anti-Doping-Einheit zu nehmen und Informationen verlangt haben. Er wolle nur informiert sein, so habe er z.B. von der Operation Aderlass aus den Medien erfahren, obwohl die CADF längst eingebunden war. Der Streit beinhaltet auch die Frage, wer unabhängiger vom Sportverband/Sportverbänden handeln kann, die CADF oder die ITA. Lappariten wird nachgesagt, er strebe einen Sitz im Executive Board des IOC an. Das IOC soll erheblichen Druck auf internationale Sportverbände ausüben hinsichtlich ITA-Beitritt, insbesondere auf die kleineren. Das ist auch problematisch vor dem Hintergrund, dass die ITA nicht mehr die unabhängige Agentur ist, die sie einmal sein sollte, denn drei der fünf Plätze des ITA-Boards sind IOC-Mitglieder.

Der Streit wurde öffentlich nachdem die Vereinigung der Profiteams (AIGCP) in einem Offenen Brief mit viel Kritik an die Öffentlichkeit ging und deutlich machte, dass es zwischen beiden Verbänden erhebliche Differenzen gibt. 2./8./21./22.11.2019:

Le Monde: Dopage : l’intrigant virage stratégique de l’Union cycliste internationale, 8.11.2019

NZZ: Die Anti-Doping-Abteilung des Radsports fürchtet um ihre Zukunft , 2.11.2019

sportschau.de: Umstrittene Pläne der UCI: "Doper haben es in Zukunft leichter"

insidethegames.biz: CADF announce new director amid uncertainty over foundation's future

 

 

Causa Russland: Der russische Leichtathletikverband RUSAF versucht mit einer neuen Präsidentin Schadensbegrenzung. 23.11.2019

insidethegames.biz: Russian Athletics Federation select new President after Shlyakhtin resigns

 

 

Causa Russland: Das independent Compliance Review Committee (CRC) der WADA hat dem WADA’s Executive Committee (ExCo) empfohlen, die RUSADA für non-compliant zu erklären. Damit steht die Teilnahme Russland an den OS in Tokio auf dem Spiel. Der Leiter der RUSADA, Yury Ganus, hatte mehrfach auf Fehlverhalten politischer Kräfte in Verbindung mit den wahrscheinlichen Manipulationen der LIMS-Daten beklagt und sieht die Anti-Doping-Agentur frei von Schuld. Die WADA kann aber nur die RUSADA sanktionieren. Thomas Bach, IOC, dürfte darauf hin arbeiten, dass auf keinen Fall alle russische Sportler*innen ausgeschlossen werden. 22.11.2019_

WADA: WADA’s Compliance Review Committee recommends non-compliance for RUSADA

insidethegames.biz: Russia Tokyo 2020 ban closer after WADA panel recommends suspension

 

 

Causa Team Sky/BC: Die Überprüfung des Computers von Richard Freeman erbrachte, dass er 2011, kurz bevor er Testogel bestellte, sich über die Wirkungsweise von Testosteron informierte. 21.11.2019:

The Times: Dr Richard Freeman ‘had research on testosterone’

dailymail.co.uk: Team Sky doctor Richard Freeman downloaded drug data a month before ordering sachets of banned Testogel

 

 

Causa Russland: Die Integritätskommission (AIU) der IAAF suspendierte vorläufig den Präsidenten des russischen Leichtsthletikverbands RUSAF Dimitri Schljachtin, den geschäftsführenden Direktor Alexander Parkin, die Anti-Doping-Koordinatorin Jelena Ikonnikowa, zwei weitere Funktionäre, den Hochspringer Danil Lyssenko und dessen Trainer Evgeniy Zagorulko. Lyssenko hatte 2018 drei Where about-Verstöße. Die Überprüfung des vorgebrachten Alibis zum dritten Verstoß erbrachte erheblichen Verdacht, dass die suspendierten Personen gemeinsam versucht hatten, dieses Alibi zu konstruieren. 21./22.11.2019:

AIU: ATHLETICS INTEGRITY UNIT CHARGES RUSSIAN ATHLETICS FEDERATION WITH OBSTRUCTING AN INVESTIGATION AND PROVISIONALLY SUSPENDS SEVERAL SENIOR FEDERATION OFFICIALS FOR TAMPERING AND COMPLICITY

insidethegames.biz: Russian Athletics Federation President among top officials charged by AIU for obstructing doping investigation

FAZ: Russen nach neuen schweren Vorwürfen suspendiert

sportsintegrityinitiative.com: RusAF charged with obstructing an investigation

 

 

Die öffentliche CAS-Anhörung des Falles Sun Yang verrlief chaotisch und hinterlässt viele Fragen. 21.11.2019:

insidethegames.biz: Liam Morgan: More questions than answers after Sun Yang's farcical CAS hearing

 

 

Roxana Maracineanu, französische Sportminiistern, reicht es angesichts der jüngsten Dopingfälle in der Leichtathletik. Ihrer Meinung nach hat der Französische Leichtathletikverband FFA die Kontrolle über seine Topathleten und ihr Umfeld verloren. Das traditionelle Konzept mit autonomen Trainingsgruppen habe versagt und sie fordert eine Stärkung der Möglichkeiten der AFLD ein, die Rolle des Staates müsse überdacht werden. Sie hat den FFA-Präsidenten einbestellt, um den Zustand und zukünftige Maßnahmen zu diskutieren. Die Unzufriedenheit der Ministerin hat jedoch tiefer sitzende Gründe. Nach dem schwachen Abschneiden französischer Sportler*innen bei der WM in Doha erwartet sie dringend und schnell Änderungen, soll heißen Medaillen bei den Olympische Spielen in Tokio. Dopingaffairen sind hier nicht akzeptabel. Der Verband FFA diskutiert. 20./21.11.22019:

lequipe.fr: Roxana Maracineanu : « J'ai convoqué André Giraud », président de la Fédération Française d'Athlétisme

rmcsport.bfmtv.com: Athlétisme: un trio avec Baala pour recadrer l’équipe de France avant les JO

spe15.fr: Boxberger-Serra, un nouveau scandale autour de la FFA

 

 

Causa Schwazer: Der Italienische Leichtathletikverband FIDAL stellte eine Liste mit 56 Athleten zusammen, die bereit sind, ihren Urin für eine Vergleichsstudie mit DNA-Analysen zur Verfügung zu stellen. Solch eine Studie war vom Ermittlungsrichter in Bozen gefordert worden, um exakte Anhaltspunkte für eine mögliche Manipulation von Schwazers Urin zu finden. 20.11.2019:

sportsintegrityinitiative.com: Schwazer case: Samples from 56 Italians athletes to be analysed

 

 

Zwang zum Gewichtsverlust im Sport, Beispiel NOP: Deutliche Worte, nur leider viel zu selten zu hören, zumal es kein neues Phänomen ist, auch wenn es immer alltäglicher wird. 19.11.2019:

general-anzeiger-bonn.de: Sportmediziner sieht Gewichtsoptimierung kritisch

Hintergrund >>> c4f: Essstörungen, Magersucht, Bulimie im Sport

 

 

Ophélie Claude Boxberger, französische Mittelstreckenläuferin, wurde im September 2019 positiv auf EPO getestet. Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete mit Hinweis von der AFLD ein Ermittlungsverfahren, eine Hausdurchsuchung wurde angeordnet, während derer Dr. Serra, Mediziner des Französischen Leichtathletikverbands FFA anwesend war. Bereits im Frühjahr war bekannt geworden, dass Serra im November 2018 bei der AFLD interveniert hatte, die Anzahl der Dopingkontrollen von Boxberger zu reduzieren, da sie an ernsten Verdauungsproblemen leide. Die Krankheitssymptome wechselten aber in den folgenden Monaten. Die AFLD wurde misstrauisch und wandte sich an die Pariser Staatsanwaltschaft, die ihre Ermittlungen jetzt einleitete. Das enge Verhältnis zwischen dem Arzt und der Löuferin war schon vor Monaten aufgefallen und öffentlich diskutiert worden. Begründet wurde es seitens der Sportlerin mit ernsten psychischen Problemen, der Arzt leugnete die enge Bindung. Im Oktober gaben dann beide ihre Verlobung bekannt. 19.11.2019:

spe15: Ophélie Claude Boxberger, contrôlée positive à l’EPO

Le Monde: Dopage : après un contrôle positif, questions autour du médecin de la Fédération française d’athlétisme

 

 

China verschärft zum 1.1.2020 seine staatliche Anti-Doping-Gesetzgebung. Ziel ist, die Strukturen hinter den Athleten zu erfassen. Unter Strafe gestellt werden Handel und illegale Geschäfte mit verbotenen Dopingmitteln sowie das Zwingen, Überreden, Anststiften zu und Organisieren von illegalen Dopingpraktiken von Jugendlichen und Behinderten. 19.11.2019:

Xinhua: China extends doping crackdown, criminalizes more offences

 

 

Weltweit engagieren sich immer mehr Athlet*innen für die Stärkung ihrer Rechte. Das war auch ein Thema auf der letzten World Conference on Doping in Sport der WADA, doch die beschlossene Änderungen des Athletes Anti-Doping Rights Act ist wohl eher ein Rückschritt als ein Erfolg für die Betroffenen. 18.11.2019:

sportsintegrityinitiative.com: Sport intervened to make changes to Athletes Anti-Doping Rights Act

 

 

Das QUARTZ-Programm, ins Leben gerufen von Athlete for Transparency, möchte Athleten, Sponsoren und Veranstaltern helfen, einen dopingfreien Sport durchzusetzen und dabei beste medizinische Hilfe bereit zu stellen. Die Mitglieder müssen dazu ihre medizinischen Daten zur Verfügung stellen und bereit sein, diese zu veröffentlichen. Der Sportschuhhersteller asics ist Mitglied und verlangt dies ebenfalls von den Sportler*innen, die er sponsert. Morhad Amdouni, französischer Mittel- und Langstreckenläufer, wurde nun die Aufnahme in das Programm verweigert, da seine medizinischen Daten Zweifel hervor riefen. Sein Manager Riad Ouled kündigte daraufhin die Zusammenarbeit auf. Amdouni war nach ARD-Recherchen Anfang Oktober 2019 aufgrund seines Verhaltens und anderer Indizien des Dopings höchst verdächtigt. Das Quartz-Programm wird in Frankreich vom Leichtathletik-Verband FFA und der Anti-Doping-Agentur AFLD nicht mit Wohlwollen betrachtet. Ein Gegner innerhalb der FFA soll Dr. Serra, jüngst selbst eines Doping unterstützenden Verhaltens verdächtig, sein. 17.11.2019:

spe15: Morhad Amdouni ne pourra pas intégrer le programme QUARTZ Elite

sportschau.de: Geheimsache Doping - Spur nach Nordafrika, 3.10.2019

 

 

In Großbritannien wurden die Verantwortlichen eines sehr großen Anabolikaherstellungs- und Vertriebs-Netzwerkes zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. 15.11.2019:

insidethegames.biz: Boss of anabolic steroid distribution network jailed following investigation involving UKAD

 

 

Causa Russland: Interview mit dem britischen Jurist Taylor, Leiter des Compliance Review Committee (CRC) der WADA im Interview über die aktuelle Situation zu Russland. 15.11.2019:

sportschau.de: Tokio 2020: Droht Russen der Olympia-Ausschluss?

sportschau.de: Das komplette Interview mit WADA-Chef Taylor über den Fall Russland

sportschau.de: Taylor: Suspension from Olympic Games is a possibilty for Russia

 

 

Aktuelle Zahlen zu dem >>> Dopingopferhilfe-Gesetz, Anträge und Genehmigungen. Die Antragsfrist läuft Ende 2019 aus, eine Entfristung ist nicht geplant. 5.11.2019:

Dt. Bundestag: Drucksache 19/14931, S. 30/31

 

 

Nun erzählen weitere Sportlerinnen, hier britische, über den wohl nicht seltenen demütigenden und menschenverachtenden Umgang von Trainern mit ihnen anvertrauten Frauen. 14.11.2019:

The Telegraph: Special report: British female athletes reveal culture of fat-shaming - 'I was accustomed to being bullied'

 

 

Nike Oregon Project: Nach Mary Cains und Kara Gouchers Innenansichten des NOP-Umgangs mit Athletinnen, beschreibt auch Amy Yoder Begley demütigende und äußerst autoritäre Verhältnisse, in denen die Gesundheit der Athletinnen nur unter dem Gesichtspunkt der aktuellen Leistung eine Rolle spielte. 13./14.11.2019:

New York Times: Another of Alberto Salazar’s Runners Says He Ridiculed Her Body for Years

oregonlive.com: Nike Oregon Project coach Alberto Salazar denies allegations made by former by NOP athlete Mary Cain, 8.11.2019

si.com: Inside the Toxic Culture of the Nike Oregon Project 'Cult', 13.11.2019

FAZ: Gesperrter Trainer Salazar gibt „gefühllose“ Kommentare zu

/Anmerkung: Alles war geheim, wir wussten von nichts? Zumindest harter Gewichtsverlust und völlig untypische Körperausprägungen müssen auch nach außen hin auffallen. Gab und gibt es keine Warnungen vor Gesundheitsschäden? Doch Gewalt gegen Mädchen und Frauen, einschl. sexuellem Missbrauch, zieht sich seit Jahrzehnten durch den Sport/Hochleistungssport, Beispiel Turnerinnen in den 1970/80er Jahren. )

 

 

Dieter Kollark, ehemals leichtathletiktrainer in der DDR unmd bis heute erfolgreich aktiv, im Interview. 14.11.2019:

nordkurier.de: „ICH BEREUE NICHTS“, Dieter Kollark spricht über DDR-Doping, Stasi und Leistungssport

Hintergrund >>> c4f: Trainer der DDR

 

 

Operation Aderlass: Johannes Dürr wird von der Staatsanwaltschaft Innsbruck des gewerbsmäigen schweren Betrugs angeklagt. 14.11.2019:

tirol.orf.at: Anklage gegen Dürr eingebracht

 

 

Operation Aderlass: Ex-Skitrainer Mati Alaver, Estland, wurde von einem Gericht (Harju County Court) zu einer einjährigen Gefängnisstrafe, davon 6 Monate auf Bewährung, und einer Geldstrafe von 810€ verurteilt. 14.11.2019:

news.err.ee: Former ski coach Alaver sentenced to probation for doping involvement

 

 

Operation Aderlass: Radsportler Kristijan Durasek wurde für 4 Jahre gesperrt. 13.11.2019:

UCI: UCI statement on Kristijan Durasek

sport.orf.at: Kroatischer Radfahrer nach „Aderlass“-Beweisen gesperrt

Cycling weekly: UAE Team Emirates rider banned for four years over Operation Aderlass doping scandal

 

 

Operation Aderlass: Ex-Eisschnellläufer und Trainer am Olympiastützpunkt Berlin wurde mit Kündigung entlassen. Damit scheint seine Einbindung in die Operation Aderlass bestätigt. Genaueres ist aber nicht bekannt. 13.11.2019:

tagesspiegel.de: Olympiastützpunkt Berlin entlässt Eisschnelllauf-Trainer





The Tmes, 13.11.2019:
Die Schlüsselpersonen der Affaire:

Shane Sutton, Age 62:
As a cyclist he won team pursuit gold at the 1978 Commonwealth Games for Australia.
Won 1990 Milk Race (Tour of Britain).
Joined British Cycling as coach in 2002 and made head coach.
Appointed OBE in 2010.
Coach to Bradley Wiggins when he won 2012 Tour de France.
Became performance director of British Cycling in 2014.
Resigned from British Cycling in April 2016 — less than four months before the Olympics in Rio — amid claims of sexism to elite athletes.

Dr Richard Freeman, Age 57:
Joined Bolton Wanderers as head of sport science in 2001.
Became Team Doctor for both British Cycling and Team Sky in 2009.
During time as team doctor, worked with cyclists such as Sir Chris Hoy, Sir Bradley Wiggins, Laura Trott and Victoria Pendleton.
Resigned from British Cycling and Team Sky in October 2017.
............................................................

UCI-Präsident David Lappartient bestätigte, dass es seitens der UCI Prüfungen gibt, von der unabhängigen Anti-Doping-Einheit der UCI, der Cycling Anti Doping Foundation» (CADF), zur vom IOC favorisierten und gegründeten International Testing Agency (ITA) zu wechseln. Dies sei aber nur möglich, wenn die Arbeitsplätze bei der CADF erhalten blieben. Das Verhältnis zwischen CADF und Lappartien ist seit Längerem angespannt aber seit der Operation Aderlass auf dem Tiefpunkt. Seit seiner Wahl soll laut CADF-Präsident Rune Andersen Lappartient mehrfach versucht haben, Einfluss auf die Arbeit der Anti-Doping-Einheit zu nehmen und Informationen verlangt haben. Er wolle nur informiert sein, so habe er z.B. von der Operation Aderlass aus den Medien erfahren, obwohl die CADF längst eingebunden war. Der Streit beinhaltet auch die Frage, wer unabhängiger vom Sportverband/Sportverbänden handeln kann, die CADF oder die ITA. Lappariten wird nachgesagt, er strebe einen Sitz im Executive Board des IOC an. Das IOC soll erheblichen Druck auf internationale Sportverbände ausüben hinsichtlich ITA-Beitritt, insbesondere auf die kleineren. Das ist auch problematisch vor dem Hintergrund, dass die ITA nicht mehr die unabhängige Agentur ist, die sie einmal sein sollte, denn drei der fünf Plätze des ITA-Boards sind IOC-Mitglieder.

Der Streit wurde öffentlich nachdem die Vereinigung der Profiteams (AIGCP) in einem Offenen Brief mit viel Kritik an die Öffentlichkeit ging und deutlich machte, dass es zwischen beiden Verbänden erhebliche Differenzen gibt. 2./8.21.11.2019:

Le Monde: Dopage : l’intrigant virage stratégique de l’Union cycliste internationale, 8.11.2019

NZZ: Die Anti-Doping-Abteilung des Radsports fürchtet um ihre Zukunft , 2.11.2019

sportschau.de: Umstrittene Pläne der UCI: "Doper haben es in Zukunft leichter"

 

 

Causa Team Sky/BC: Shane Sutton, ehemaliger Technischer Direktor von British Cycling und Team Sky stritt vor dem Untersuchungsausschuss des Medical Practitioners Tribunal Service jegliche Einbindung in Doping-Praktiken ab auch bestritt er je selbst gedopt zu haben während seiner eigenen aktiven Zeit als Radsportler. Zwischen den Aussagen der vernommenen Personen zeigen sich immer mehr Widersprüche. 12./13./14.11.2019:

BBC: Shane Sutton: Ex-British Cycling coach storms out of medical tribunal after 'doper' claim

the guardian: Shane Sutton storms out of medical tribunal after denying doping and lying

dailymail.co.uk: Former British Cycling chief Shane Sutton STORMS OUT of tribunal, accusing doctor Richard Freeman of turning up to work drunk, being 'spineless' and 'a liar' and claiming his wife wanted to give evidence to deny he suffers from erectile dysfunction

the times: Shane Sutton brands Dr Richard Freeman a “spineless drunk” at medical tribunal

SZ: Schlammschlacht vor dem Tribunal

 

 

Kurzfassung Doping in der BRD. 12.11.2019:

sportschau.de: Von Freiburg bis zur Krivec-Studie - Doping in der BRD

Hintergrund >>> c4f: Deutschland Doping-Geschichten

 

 

Kurzfassung Doping in der DDR. 11.11.2019:

sportschau.de: Wie das Staatsdoping in der DDR funktionierte

Hintergrund >>> c4f: Doping in der DDR

 

 

Der überarbeitete WADA-Code wurde verabschiedet und wird damit zum 1.1.2021 in Kraft treten. Eine kleine Änderung zum gegenwärtig gültigen Code ist die Verkürzung von Sperren für den Nachweis von Cannabis und Kokain. Deren mögliche leistungssteigernde Wirkung ist seit Langem umstritten und häufig werden positive Proben nach alltäglichem Konsum wie Parties und dergleichen festgestellt. Die vollständige Streichung dieser Drogen und anderer Substanzen, die nicht in das harte Dopingrepertoire gehören, ist Teil von Reformvorschlägen, mit denen finanzielle und institutionelle Arbeits-Ressourcen des Anti-Doping-Kampfes entlastet werden könnten und auch breit gefächerten Alltagsgewohnheiten Rechnung getragen würde.

Demgegenüber stehen Nikotin und Koffein, sowie Bupropion, Phenylephrin, Phenylpropanolamin, Pipradrol und Synephrinedien auf der Beobachtungsliste/Monitoringprogramm für 2020 (S. 8) und könnten 2021 verboten werden. 5./12.11.2019:

WADA: Proposed 2021 World Anti-Doping Code

WADA: 2021 Code Review

cyclingweekly.com: Doping bans for cocaine and cannabis will be heavily cut down

sport.es: La cafeína y la nicotina siguen bajo la lupa del doping

 

 

Nike Oregon Project: Das CAS bestätigte den Eingang des Widerspruchs von Alberto Salazar und Dr. Jeffrey Brown gegen das USADA-Urteil. Das Verfahren wird aber nicht vor März stattfinden können. 11.11.2019:

CAS/TAS: CAS registers the appeals filed by Dr. Jeffrey Brown and Mr Alberto Salazar

insidethegames.biz: CAS confirm Salazar appeal with hearing unlikely to be held before March

 

 

Nike Oregon Project: Immer mehr Interna des NOP werden bekannt, dazu gehören auch Versuche, auf die Ermittlungen der USADA Einfluss zu nehmen. Und wieder einmal wird seitens der WADA, hier seitens Präsident Reedie, behauptet, keine Informationen gehabt zu haben, was aber nachweislich nicht stimmt. 11./13.11.2019:

sportschau.de: Wie das Umfeld des Nike Oregon Projects offenbar Doping-Ermittlungen verhindern wollte

WDR: Einstellung des "Oregon Project" - Nike in Nöten

 

 

Nike Oregon Project: Trainer Pete Julian, Assistent von Alberto Salazar, steht laut USADA in Verdacht, illegale leistungssteigernde Methoden angewandt zu haben. So könnte er Konstanze Klosterhalfen mit einer fettverbrennenden L-Carnitin -Infusion behandelt haben, die über die zulässige Menge hinaus ging, ohne die Sportlerin ausreichend informiert zu haben. 10.11.2019:

DLF: Klosterhalfen-Trainer im Visier der USADA

 





Fragen an Andrea Gotzmann:
Zur ITA, die früher als Independent firmierte und jetzt nur noch International ist...
Aus Authority ist Agency geworden. Die Autorität der Einrichtung ist ein bisschen zurückgefahren worden. Sie ist nicht unabhängig. Im Board sitzen wieder Vertreter des IOC.

Drei der fünf Plätze halten die IOC-Mitglieder Kirsty Coventry, Ugur Erdener und Francesco Ricci Bitti, einst IOC-Mitglied, heute Präsident der Vereinigung der Olympischen Sommersportverbände und Mitglied der Koordinierungskommission der Spiele von 2016, 2020 und 2024. Warum muss es diese Agentur geben?
Die ITA soll die internationale Anti-Doping-Arbeit von den Verbänden lösen. Aber so ganz loslassen will das IOC nicht. Neben der Unabhängigkeit fehlt die Erfahrung. Dies ist leider nicht der große Wurf.

Wird der Anspruch erfüllt, nationale Interessen und die des Sports zurückzudrängen?
Der Code schreibt mehr Unabhängigkeit fest. Zugleich setzt man den nationalen Anti-Doping-Agenturen die ITA vor die Nase. Die Nados haben diese Unabhängigkeit, das ist sehr wertvoll. Ich mag es nicht, dass man alle über einen Kamm schert. Das IOC und die Wada sollten differenzieren, wo gute Arbeit gemacht wird."
............................................................

UCI-Präsident David Lappartient bestätigte, dass es seitens der UCI Prüfungen gibt, von der unabhängigen Anti-Doping-Einheit der UCI, der Cycling Anti Doping Foundation» (CADF), zur vom IOC favorisierten und gegründeten International Testing Agency (ITA) zu wechseln. Dies sei aber nur möglich, wenn die Arbeitsplätze bei der CADF erhalten blieben. Das Verhältnis zwischen CADF und Lappartien ist seit Längerem angespannt aber seit der Operation Aderlass auf dem Tiefpunkt. Seit seiner Wahl soll laut CADF-Präsident Rune Andersen Lappartient mehrfach versucht haben, Einfluss auf die Arbeit der Anti-Doping-Einheit zu nehmen und Informationen verlangt haben. Er wolle nur informiert sein, so habe er z.B. von der Operation Aderlass aus den Medien erfahren, obwohl die CADF längst eingebunden war. Der Streit beinhaltet auch die Frage, wer unabhängiger vom Sportverband/Sportverbänden handeln kann, die CADF oder die ITA. Lappariten wird nachgesagt, er strebe einen Sitz im Executive Board des IOC an. Das IOC soll erheblichen Druck auf internationale Sportverbände ausüben hinsichtlich ITA-Beitritt, insbesondere auf die kleineren. Das ist auch problematisch vor dem Hintergrund, dass die ITA nicht mehr die unabhängige Agentur ist, die sie einmal sein sollte, denn drei der fünf Plätze des ITA-Boards sind IOC-Mitglieder.

Der Streit wurde öffentlich nachdem die Vereinigung der Profiteams (AIGCP) in einem Offenen Brief mit viel Kritik an die Öffentlichkeit ging und deutlich machte, dass es zwischen beiden Verbänden erhebliche Differenzen gibt. 8.11.2019:

Le Monde: Dopage : l’intrigant virage stratégique de l’Union cycliste internationale

NZZ: Die Anti-Doping-Abteilung des Radsports fürchtet um ihre Zukunft , 2.11.2019

 

 

Interview mit der NADA-Vorsitzenden Andrea Gotzmann zurm WADA-Gipfel in Kattowitz. Sie übt deutliche Kritik an der fehlenden Unabhängigkeit der hochgepriesenen ITA und beklagt ungenügende Anerkennung der NADO durch das IOCsowie die fehlende Diskussion über die Rechte der Athletinnen und Athleten und ihre Mitsprache in den Gremien. Auch relativiert sie einige hochgelobten zukünftigen Maßnahmen. 8.11.2019:

FAZ: „Das IOC will nicht loslassen“

 

 

Laut Sportministerkonferenz 2019 wollen die Bundesländer verstärkt mit der NADA zusammen Dopingprävention betreiben, ab 2020 soll dies im Rahmen des Verbundsystems Schule und Leistungssport geschehen, langfristig soll auch an Gymnasien ohne Leistungssportbindung Doping zum Thema werden. 8.11.2019:

Beschlüsse der 43. Sportministerkonferenz am 7. und 8. November 2019 in Bremerhaven

rp-online.de: Doping-Prävention soll Schulstoff werden

Hintergrund >>> c4f: Beschlüsse der Sportministerkonferenz 1977-2019 zu Doping

 

 

Causa Team Sky/BC: Richard Freeman, Arzt bei Team Sky und British Cycling zwischen 2009 und 2019, steht seit Langem in Verdacht, Testosteron besorgt und weitergegeben zu haben an die Zentrale des Radsportverbands und gleichzeitigen Hauptsitzes des Teams Sky in Manchester. Anlässlich einer Anhörung des Disziplinarausschusses des Britischen Ärzteverbands (General Medical Council (GMC) tribunal) hat Freeman das jetzt zugegeben und belastet damit Shane Sutton, Ex-Cheftrainer des Teams Sky und des Verbands BC schwer. Das Testosteron könnte mit hoher Wahrscheinlichkeit 2011 beim Critérium du Dauphiné zum Einsatz gekommen sein, Hauptverdächtiger ist der Tour de France -Gewinner von 2012 Bradley Wiggins. Sutton leugnet weiterhin. Ob Freeman eine Strafe erhalten kann, ist offen, da die Verjährungsfrist nach dem WADA-Code von 8 Jahren überschritten ist. Da Freeman aber zu seinem Verhalten bei einer früheren Anhörung zum Thema gelogen hat, könnte vielleicht dieses Datum zugrunde gelegt werden. Möglich ist aber, dass der Arzt seine Abrobation aberkannt bekommt. 29.10./7./8.11.2019:

theguardian.com: Former Team Sky doctor Richard Freeman to admit he told ‘a lot of lies’

The Times: Richard Freeman could face doping charge despite time limit

BBC: Dr Richard Freeman tribunal: Defence intends to question Shane Sutton’s credibility

cyclingnews: Freeman tribunal: The full damning list of allegations

Hintergrund >>> c4f: Team Sky und Doping

 

 

Beispiel aus dem Nike Oregon Project: Erfolg um jeden Preis, diese Einstellung, der seit vielen Jahrzehnten gefolgt wurde und wird, von Staaten, Trainern, Athleten, Eltern usw. fordert von den Sportler*innen vielfältige Anpassungen, Einschränkungen, Unterordnungen, Rücksichtslosigkeiten gegen sich und andere, Akzeptanz von Demütigungen und damit auch vielschichtigster Gewalt. Doping ist dabei nur ein Aspekt. Gesundheitliche und mentale Risiken werden hingenommen und können Leben zerstören. Letztlich muss bei der Dopingbekämpfung dieses gesamte mögliche Umfeld einbezogen werden.

Salazar widerspricht den Vorwürfen, Nike will ermitteln. 7./8.11.2019:

New York Times: I Was the Fastest Girl in America, Until I Joined Nike

NewYork Times: I Was the Fastest Girl in America, Until I Joined Nike, Video

spiegel.de: "Ich wurde vom System geistig und körperlich misshandelt"

npr.org: Nike To Investigate Runner Mary Cain's Claims Of Abuse At Its Oregon Project

 

 

Aktuelle Bilanz des Doping-Opfer-Hilfegestzes. 7.11.2019:

FAZ: Knapp zehn Millionen Euro für 930 Doping-Opfer

 

 

Stimmen zur WADA-Konferenz. 7./8.11.2019:

sportschau.de: Russland streitet Daten-Manipulation ab

sportsintegrtyinitiative.com: WCDS Day Two: WADA opens its box of tricks…

FAZ: „Das IOC will nicht loslassen“

 

 

Causa Russland: Seitens der russischen Regierung wird eine Manipulation der LIMS-Daten bestritten, seitens der RUSADA dagegen bleibt es bei dieser Beschuldigung. Am 17. November soll es zu einem Treffen zwischen WADA-Experten und russischen Verantwortlichen kommen, im Dezember könnte es dann zu einer Entscheidung kommen, ob Russland erneut suspendiert wird. 7.11.2019:

Luzerner Zeitung: Ganus-Interview: Russlands oberster Dopingjäger fordert vom eigenen Land: «Wir müssen das alte Denken zerstören»

insidethegmaes.biz: RUSADA director general contradicts claim by Sports Minister laboratory data not manipulated

 

 

Das Mitspracherecht der Athleten innerhalb der WADA-Gremien ist seit Jahren ein Konfliktpunkt innerhalb der WADA. Es dürfte auch in Zukunft dabei bleiben. 4./6./7./8.11.2019:

Global Athlete: Global Athlete calls for Wholesale Structural Change at World Anti-Doping Agency

insidethegames.biz: Scott leaves WADA Athlete Committee role with warning for new leadership

sportsintegrtyinitiative.com: WCDS Day Two: WADA opens its box of tricks…

New York Times: Olympic Champ's Heartfelt Speech Marks End of an Era at WADA

 

 

Causa Russland/IAAF: Papa Massata Diack, einer der Hauptakteure im Skandal im den ehemaligen IAAF-Präsidenten Lamine Diack, wurde im Senegal zur Sache vernommen. Er verließ sein Heimatland nicht mehr, nachdem Frankreich seine Auslieferung verlangte, dieser aber nicht statt gegeben wurde, doch der Senegal hat 2006 eine eigene Ermittlung gestartet. 6.11.2019:

saudigazette.com.sa: Diack's son questioned over Russia doping cover-up

insidethegames.com: Papa Massata Diack appears before judge in Dakar in first step of extradition process

 

 

Operation Aderlass: Johannes Dürr hatte behauptet, der Österreichische Skiverband ÖSV habe Doping nicht ernsthaft bekämpft. Diese

Behauptung wurde ihm daraufhin gerichtlich untersagt. Nun wird es zu einer neuverhandlung kommen. Ein Berufungsgericht stellte fest, dass im ersten Verfahren der Vorwurf nicht ausreichend behandelt wurde. Im Februar 2020 wird daher neu über die Rolle des ÖSV verhandelt. 6.11.2019:

sportschau.de: Österreichs Skiverband muss wieder zittern

 

 

Die WADA wird sich den Vorgängen rund um das Nike Oregon Project vornehmen und die betroffenen Personen, Trainer, Sportler*innen überprüfen. Die britische Anti-Doping-Organisation UKAD sieht sich ebenfalls gezwungen, in dieser Sache weiter zu ermitteln. 4./5.11.2019:

insidethegames.biz: Athletes coached by Salazar to be investigated by WADA, Sir Craig promises

independent: Alberto Salazar: Wada to ‘look at’ all athletes who trained under former Nike Oregon Project coach

telegraph.co.uk: UK Anti-Doping debates following Wada's lead with investigation into Salazar-coached athletes

 

 

Wo steht die WADA heute? 5.11.2019:

insidethegames.biz: WADA success since formation 20 years ago damaged by Russian doping scandal, admits Sir Craig

DLF: Führungswechsel mitten in der Vertrauenskrise

 

 

Die WADA bekommt einen neuen Präsidenten, und große Worte Bachs, IOC-Präsident, verkünden einen Neuanfang mit mehr und besseren Tests und mehr Geld, sollten sich Regierungen mit Anti-Doping-Gesetzen engagieren. Mehr Augenmerk sei nötig auf die Entourage der Athleten. Trainer, Ärzte, Funktionäre sollten verstärkt überprüft und sanktioniert werden können.

Meinung: Doch neu ist an solchen Forderungen nichts, sie werden seit Jahrzehnten ständig wiederholt. Es waren immer wohlfeile Worte, denen kaum Taten folgten. Von grundlegenden Reformen wie mehr Unabhängigkeit, Transparenz, Reform des Kontrollsystems, Prävention ist wenig zu vernehmen und dürften es auch in Zukunft schwer haben. Stattdessen sprach Banka von der Einbindung von Geheimdiensten, Unabhängigkeit von Regierungen sieht anders aus und letztlich könnte solch eine Forderung als Bankrotterklärung des Anti-Doping-Kampfes gewertet werden. Eine KOntrolle dieser Instanzen dürfte nicht möglich sein. Russland China, DDR - wahrscheinlich noch weitere - lassen grüßen. 5.11.2019:

FAZ: Viele Millionen und bessere Doping-Tests

insidethegames.biz: Gene testing could be introduced at Tokyo 2020 as latest weapon to catch cheats, IOC President reveals

insidethegames.com: Bach hits back at claim athletes not fully represented on WADA

 

 

Programm und Entscheidungen der Konferenz des WADA Executive Committees. 4.11.2019:

WADA: WADA Executive Committee takes a number of decisions ahead of fifth World Conference on Doping in Sport

 

 

Die Athletenvereinigung Global Athlete fordert in einem Offenen Brief strukturelle Änderungen der WADA, insbesondere Unabhängigkeit und Stärkung der Athletenrechte. 4.11.2019:

Global Athlete: Global Athlete calls for Wholesale Structural Change at World Anti-Doping Agency

 

 

Causa Russland: Aus den ihr zur Verfügung stehenden Daten der LIMS-Datei konnte die WADA 47 Dopingverdachtsfälle identifizieren, die nun an die zuständigen Sportverbände weiter geleitet wurden. 4.11.2019:

insidethegsam,es.biz: WADA confirm nearly 50 cases based on Moscow Laboratory evidence sent to International Federations

 

 

Liegen eng zusammen: Doping- und Drogenmarkt. 4.11.2019:

derwesten.de: NRW: Olympia-Star wird mit 50 Kilo Drogen auf A3 erwischt – als das Urteil fällt, fließen Tränen

 

 

Alfons Hörmann, DOSB-Präsident, im Interview zur Arbeit der WADA. 4.11.2019:

DOSB: Hörmann zu WADA-Präsident Reedie: Keine Erfolgsgeschichte

 

 

Rückblicke in die Stasi- und Doping-Sportgeschichte der DDR mit Ausschnitten aus alten Interviews mit Manfred Ewald, Heike Knechtel und Lutz Eigendorf. 3.11.2019:

DLF: Zeitzeugen des DDR-Sports

 

 

Kenneth Mercken, erfolgreicher belgischer Amateurfahrer und kurz pro erzählt in einem Film seinen Weg hin zum Dopen. 3.11.2019:

cyclingweekly.com: ‘Doping is still really bad today’: Former Belgian champion reveals own blood doping past in gritty autobiographical film

 

 

Michael Ask, Vorsitzender der iNADO und Leiter der dänischen Anti-Doping-Agentur, im Gespräch über den kommenden WADA-Präsidenten Banka und seine eigenen Wünsche für die zukünftige Anti-Doping-Arbeit. 2.11.2019:

DLF: Hoffnung auf mehr Effizienz und Unabhängigkeit

 

 

Zwischen der UCI, insbesonderer deren Präsidenten David Lappartient, und der Vereinigung der Profiteams (AIGCP) gärt es seit Längerem. Aktuell meldeten sich die Teams erneut mit einem Offenen Brief, in dem sie viel Kritik äußern. Nun scheint sich ein neuer Konfliktbereich anzubahnen. Lapartient ist bestrebt, die unabhängige Anti-Doping-Einheit der UCI, die Cycling Anti Doping Foundation» (CADF), aufzulösen und sich dafür der vom IOC favorisierten und gegründeten International Testing Agency (ITA) anzuschließen. Die ist aber bereits schwer überlastet mit den gegenwärtigen 40 Mitgliedern wohingegen die CADF einen recht guten Ruf hat. Vermutet wird, dass der UCI-Präsident diesen Vorstoß aus persönlichen Karrieregründen unternimmt, da er Mitglied des Executive Boards des IOC werden möchte. Das IOC soll erheblichen Druck auf internationale Sportverbände ausüben hinsichtlich ITA-Beitritt, insbesondere auf die kleineren. Das ist auch problematisch, da die ITA nicht mehr die unabhängige Agentur ist, die sie einmal sein sollte, denn drei der fünf Plätze des ITA-Boards sind IOC-Mitglieder. 2.11.2019:

NZZ: Die Anti-Doping-Abteilung des Radsports fürchtet um ihre Zukunft

 

 

Causa Russland: Zusammenfassung der aktuellen Situation. 1.11.2019:

spiegel.de: Wada berät über Russland - Gedopte Daten

 

 







Doping - Archiv - Dopinggeschichte - Dopinghistory - Dopingdokumente - Dopingprävention


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum